1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Zielgruppen

Die Bachelorstudiengänge Agrarwirtschaft, Gartenbau, Umweltmonitoring und Landschafts- und Freiraumentwicklung sind praxisbezogene, naturwissenschaftlich orientierte Studiengänge. Es sollen besonders Studieninteressierte angesprochen werden, die Interesse an naturwissenschaftlichen, ökonomischen, ökologischen, gestalterischen und bautechnischen Fragestellungen mit engem Praxisbezug haben.

 

Speziell für den Bachelorstudiengang Agrarwirtschaft heißt das, Studierende mit Interesse an den angebotenen Wissensbereichen Agrarökonomie, Tierproduktion, Pflanzenproduktion, ökologischer Landbau, Landtechnik und Betriebswirtschaft anzuziehen, um vorrangig das Management von Betriebszweigen in größeren landwirtschaftlichen Unternehmen oder die Leitung landwirtschaftlicher Betriebe zu übernehmen. Hierbei sollen während des anwendungsbezogenen Studiums auch die nötigen Fähigkeiten entwickelt werden, um Betriebe oder Verfahren zu analysieren und konzipieren zu können.

 

Im Bachelorstudiengang Gartenbau bedeutet das Interessenten an einer Karriere in einem gartenbaulichen Betrieb oder angrenzenden Bereichen wie z.B. Vermarktung, Vertrieb oder Pflanzenschutz anzusprechen. Dafür wird die Wissensvermittlung von den erforderlichen theoretischen und praktischen Kenntnissen angeboten, so dass Studierende zur Anwendung wissenschaftlicher Methoden und Kenntnisse im Beruf, zu kritischem Denken und verantwortlichem Handeln auf dem Gebiet des Gartenbaues befähigt werden.

 

Im Bachelorstudiengang Landschafts- und Freiraumentwicklung heißt das, Interessenten für landschafts- und freiraumbezogene Aufgabenfelder zu begeistern, die durch die Umwelt-, Raum-, Denkmalschutz-, Baugesetzgebung umrissen werden. Der fachliche Querschnittsansatz umfasst dabei soziale, kulturelle, ökologische, technische, ökonomische und räumlich-gestalterische Fragestellungen und spricht Studierende an, die eine verantwortliche Berufstätigkeit im Kontext von Gesellschaft und Umwelt wahrnehmen wollen. Ein Schwerpunkt liegt hierbei auch auf der Entwicklung sozialer Kompetenzen wie z.B. Kommunikations- und Präsentationssicherheit im Umgang mit Nutzern, Auftraggebern und Planungspartnern.

 

Mit dem Bachelorstudiengang Umweltmonitoring (7 Semester) sollen Menschen für die komplexen Zusammenhänge der Umweltwissenschaften begeistert werden. Es werden Studierende mit Interesse an Biologie, Umwelt, ökologischen Zusammenhängen, Natur- und Kulturlandschaften angesprochen. Interessenten sollen interdisziplinäre umweltbezogene Fragestellungen erkennen, bearbeiten sowie Lösungsansätze entwickeln wollen. Das Studium basiert auf den Naturwissenschaften (insbesondere Biologie, Chemie, Physik) und  baut in Freiland-, EDV- und Laborpraktika umfangreiche methodische Kompetenz auf. Zusammen mit der Kenntnis der nutzerspezifischen Anforderungen an die Landschaft und dem Umwelt- und Naturschutzrecht können dann Umweltprobleme ganzheitlich bearbeitet und gelöst werden.

 

Der Masterstudiengang Produktionsmanagement in Agrarwirtschaft und Gartenbau soll Interessenten mit dem Ziel einer sich gleichermaßen durch wissenschaftlichen Anspruch und Anwendungsorientierung auszeichnenden Ausbildung anziehen. Es sollen Studierende mit dem Wunsch nach einer Karriere in einer führenden Stellung in einem Unternehmen des Agrarsektors, der Agrarverwaltung oder der Forschung in Agrarwirtschaft und Gartenbau sowie vor- und nachgelagerten Bereiche für diesen Masterstudiengang gewonnen werden. Das angebotene Wissen umfasst daher Methoden des Personal- und Finanzmanagements, der betriebswirtschaftlichen und verfahrenstechnischen Analyse und Planung sowie Methoden des Qualitäts- und des Umweltmanagements.

Aktualisiert: 30.08.2016