1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Lernen braucht Flexibilität: Wie sehen Lernräume zukünftig aus?

Dozentin Rejane Rinaldi Mielitz nutzt den Raum Z 801 sehr gerne für ihren Sprachenunterricht. Foto: HTW Dresden/Peter Sebb

Dozentin Rejane Rinaldi Mielitz nutzt den Raum Z 801 sehr gerne für ihren Sprachenunterricht. Foto: HTW Dresden/Peter Sebb


31.01.2019 Was ideale Lern-/und Lehrräume kennzeichnet und wie man sie gestalten kann, wollen Hochschullehrer der HTW Dresden am 6. Februar gemeinsam mit Studierenden diskutieren.

Professor Georg Freitag stellt den Lernraum Z 801 vor, der mit mobilen Möbeln eingerichtet ist, und berichtet von seinen Erfahrungen. Im Anschluss sollen zusammen mit Professor Christoph Mayer aus den Wirtschaftswissenschaften, Professor Gunther Naumann aus dem Maschinenbau und dem Prorektor für Lehre und Studium, Professor Ralph Sonntag Anforderungen an den idealen Lehr- und Lernraum erarbeitet werden: Wie müssen Lernumgebungen aussehen, die kreatives Denken und kollaboratives Arbeiten fördern? Jeder kann seine Vorstellungen und Ideen einbringen, damit diese bei der Planung und Ausstattung von Räumen berücksichtigt werden und in die Gestaltung von Lehrkonzepten einfließen können.

Sprachdozentin Rejane Rinaldi Mielitz nutzt die Z 801 bereits sehr gerne für ihren Unterricht: „Besonders schön finde ich die flexible Möblierung. Man kann den Raum ganz schnell, je nach Aufgabenziel, anders gestalten. Die kleinen Tafeln sind ein tolles Werkzeug für Gruppenarbeit und Präsentationen im Plenum. Die Farben der Stühle tragen dazu bei, eine lockere und muntere Atmosphäre im Unterricht zu haben. Ganz toll ist es, dass man sich viel in diesem Raum bewegen kann, denn Lernen braucht Bewegung.“

Der Workshop findet am 6. Februar von 15 bis 17 Uhr in Raum Z 801 statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Kontakt

eCampus

service.lehre@htw-dresden.de