1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Alles dreht sich: Das war die LNdW 2018

Fotos: HTW Dresden/Sebb, Griebsch

Das Mini-U-Boot unterstützt Archaeologen, Foto: HTW Dresden/Sebb

Fotos: HTW Dresden/Sebb, Griebsch

Experimentalshow "Alles dreht sich", Foto: HTW Dresden/Sebb

Fotos: HTW Dresden/Sebb, Griebsch

Virtuelles Schweißen, Foto: HTW Dresden/Sebb

Fotos: HTW Dresden/Sebb, Griebsch

Leopolt, Foto: HTW Dresden/Sebb

Fotos: HTW Dresden/Sebb, Griebsch

Was isst die Waldohreule?, Foto: HTW Dresden/Griebsch


21.06.2018 Unter dem diesjährigen Motto der Dresdner Langen Nacht der Wissenschaften „Von 18 bis 1 macht jeder Science.“ zeigte die HTW Dresden am 15. Juni Wissenswertes, Unterhaltsames und manch Erstaunliches aus Forschung und Lehre.

„Geisterstunde im Prozessor“, „Gruppentheorie für Fußgänger“, „WLAN hinters Licht geführt“ – das waren nur einige Beispiele der mehr als 40 Veranstaltungen, die allein auf dem Innenstadt-Campus am Friedrich-List-Platz die rund 3200 Besucherinnen und Besucher zum Mit- und Selbermachen einluden.

Wer sich für eines der faszinierendsten Rätsel der Menschheitsgeschichte – die Linien und Figuren in der Pampa von Nasca (Peru) – konnte sich in der Ausstellung und bei Vorträgen von dem spannenden Forschungsprojekt, das die 2000 Jahre alten Zeichnungen seit 1995 vermisst und dokumentiert, informieren. Außerdem wurde das Leben und Wirken der Dresdner Forscherin Dr. Maria Reiche vorgestellt, die ihr Leben der Erforschung und dem Schutz dieses Kulturerbes widmete. Die Ausstellung ist noch bis zum Oktober an der HTW Dresden (Seminargebäude 2. Etage) zu sehen.  

„Alles dreht sich“ hieß es in unserer Physik-Experimentalshow, die in diesem Jahr nach längerer Pause wieder auf dem Programm stand. Hier drehte sich – im wahrsten Sinne des Wortes – dieses Mal alles um Kreis und Kugel. Die Chemiker hatten viele Mitmach-Experimente für Groß und Klein vorbereitet und die Nutzfahrzeugtechniker boten schwere Technik zum Anfassen. Die Besucherinnen und Besucher hatten die Gelegenheit, ihre Geschicklichkeit im virtuellen Schweißen zu üben, ihre Kraft beim LKW-Ziehen zu testen oder virtuelles Tetris in unserer Motion-Capture-Anlage zu spielen. Die gesamte Hochschule entdecken, konnte man am besten im Rahmen der digitalen Hochschulrallye. Mit Hilfe eines Tiptoi-Stiftes mussten Räume gefunden und Rätsel gelöst werden.

Mit dabei waren auch vier Schüler der 6. und 7. Klasse des Humbolt-Gymnasiums Radeberg. Über das gesamte letzte Schuljahr haben sie ein Forschungsprojekt bearbeitet, mit dem Ziel eine Ballon-Drohne zu bauen. Entstanden ist ein flugfähiger Prototyp namens „Leopolt“, den sie an der HTW Dresden vorstellten.

Von Fledermäusen bis zum Klima: Das Programm in Pillnitz

Der Campus in Pillnitz lud im Rahmen des Grünen Forums zu zahlreichen Veranstaltungen zu den Themen Natur, Umwelt und Landwirtschaft ein. Hier erfuhren die Besucherinnen und Besucher zum Beispiel, was auf dem Speisezettel der Dresdner Waldohreulen steht, Sie konnten mit einem Fledermausdetektor auf Fledermaussuche im Schlosspark Pillnitz gehen oder im Klimagarten der Hochschule erleben, wie Regenwasserbewirtschaftung das Kleinklima verbessert.

Einen kurzen Rückblick der LNdW in Pillnitz lesen Sie auf den Seiten der Fakultät LUC

Im Bildarchiv gibt es einen fotografischen Rückblick.

Wir möchten allen Helferinnen und Helfern vor unter hinter den Kulissen danken und freuen uns auf die nächste Dresdner Lange Nacht der Wissenschaften am 14. Juni 2019.

Kontakt

Bert Reichert

Veranstaltungsorganisation

 E-Mail: bert.reichert@htw-dresden.de