1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Entwurf für ISO Norm im Bereich Antriebstechnik

Zur Expertenrunde der Normenausschusses gehörten u.a. Herr Röhr (Hexagon), Dr. Hess (Flender), Rob Fraser (Newcastle University) Prof. Shi Zhaoyao (TU Peking) und Prof. Iris Römhild (HTW Dresden)

Zur Expertenrunde der Normenausschusses gehörten u.a. Herr Röhr (Hexagon), Dr. Hess (Flender), Rob Fraser (Newcastle University) Prof. Shi Zhaoyao (TU Peking) und Prof. Iris Römhild (HTW Dresden), Foto: HTW Dresden/Maik Höhne


25.06.2018 Eine internationale Arbeitstagung des Normenausschusses ISO TC 60 (WG 2) fand kürzlich an der Fakultät Maschinenbau statt.

Im Mittelpunkt stand die messtechnische und rechnerische Erfassung von Verzahnungstoleranzen für zylindrische Räder. Teilgenommen haben Experten aus der Wirtschaft und Wissenschaft aus Großbritannien, den USA, Frankreich, Japan, China und Deutschland.

Ein internationaler Entwurf zur ISO-Norm ISO/WD 1328, Teil 2 (Definitions and allowable values of deviations relevant to radial composite deviations and runout information) steht damit kurz vor der Veröffentlichung. Die Norm wird zunächst als Entwurf erscheinen. Nach einem Einspruchszeitraum von einem Jahr wird die Norm dann offiziell ihre Gültigkeit unter der Nummer ISO 1328 erhalten.

Die internationalen ISO und EN-Normen stehen über den nationalen Normen und werden in der Regel im Anschluss in die nationale Norm übernommen. Die ISO-Normung von Berechnungsverfahren hat besondere Relevanz für den internationalen Handel. Unternehmen, die sich nach der Norm richten, sind im Falle eines Streitfalls rechtlich abgesichert.

Die Norm ist weltweit gültig. Sie betrifft alle Hersteller, die sich mit Antriebstechnik beschäftigen, also Hersteller und Anwender von Verzahnungen und Getrieben aller Branchen des Maschinenbaus, Fahrzeuggetriebehersteller sowie Werkzeug­maschinenhersteller. Die Antriebstechnik zählt innerhalb des Maschinenbaus zu den größten Branchensegmenten. In diesem Segment wird in Deutschland mit ca. 90.000 Mitarbeitern ein Umsatz von über 15 Mrd. Euro erwirtschaftet. Damit ist die Antriebstechnik die wichtigste Sparte des deutschen Maschinenbaus.

Kontakt

Fakultät Maschinenbau

Prof. Dr. Iris Römhild