1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Internationale Auszeichnung für Nachwuchsforschergruppe „BioESens“

Die Nachwuchsforscher Caroline Henning, Anna Schmid, Sophia Hecht, Daniel Firzlaff und Henry Kettwig auf dem 41. International Spring Seminar on Electronics Technology (ISSE) in Zlatibor, Serbien. Foto: HTW Dresden

Die Nachwuchsforscher Caroline Henning, Anna Schmid, Sophia Hecht, Daniel Firzlaff und Henry Kettwig auf dem 41. International Spring Seminar on Electronics Technology (ISSE) in Zlatibor, Serbien. Foto: HTW Dresden


12.07.2018 Die Nachwuchsforscher Caroline Henning, Anna Schmid, Sophia Hecht, Daniel Firzlaff und Henry Kettwig haben ihre Arbeiten auf dem 41. International Spring Seminar on Electronics Technology (ISSE) in Zlatibor, Serbien vorgestellt.

Die Nachwuchsforscher Caroline Henning, Anna Schmid, Sophia Hecht, Daniel Firzlaff und Henry Kettwig haben ihre Arbeiten auf dem 41. International Spring Seminar on Electronics Technology (ISSE) in Zlatibor, Serbien vorgestellt. Die Jahrestagung ISSE ist das europäische Forum für den internationalen Austausch zu experimentellen und theoretischen Forschungsarbeiten und zur Hochschulausbildung aus dem Bereich der Aufbau- und Verbindungstechnik der Elektronik.

Während Daniel Firzlaff und Henry Kettwig mit dem eingereichten Posterbeitrag „Biopolymers for Sensor and Electrical Applications” auf so großes Interesse trafen, dass sie vom Veranstalter zusätzlich zu einem Vortrag eingeladen wurden, konnte das von Caroline Henning und Anna Schmid vorgestellte Poster „Comparison of Different Biobased Polymers for Electronic Substrates„ die internationale Fachjury mit hoher interdisziplinärer Fachkompetenz überzeugen. Die Elektrotechnikerin Caroline Henning wurde dafür als Referentin mit dem „VIMNES Award for Woman Scientist“ des VISEGRAD Network for Microelectronics Engineer Scientists ausgezeichnet.

„Diese Erfolge zeigen, dass es der Nachwuchsforschgruppe „BioESens“ in kurzer Zeit gelungen ist, in interdisziplinärer, fakultätsübergreifender Forschungsarbeit international beachtete Ergebnisse vorzulegen“, so die Projektleiterin Professorin Kathrin Harre.

Über BioESens

In der interdisziplinären Nachwuchsforschergruppe BioESens forschen Wissenschaftler des Chemieingenieurwesens, der Elektrotechnik, des Maschinenbaus und des Ökologischen Landbaus an Biokunststoffen aus nachwachsenden Rohstoffen für den Einsatz in Elektroniktechnologien. Es sollen neuartige Lösungen für den Einsatz biobasierter Kunststoffe in elektronischen Bauelementen entwickelt werden, die die komplette Wertschöpfungskette vom Biomaterial über dessen werkstoffliche Modifizierung und Verarbeitung, die Applikation in Elektroniktechnologien und -funktionen bis hin zu Fragen der Produktionstechnik, Anwendungsprüfung, Haltbarkeit und Umweltverträglichkeit umfassen. Das Projekt wird vom ESF gefördert.

Weitere Informationen

Kontakt

Fakultät Landbau/Umwelt/Chemie

Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Harre

E-Mail: kathrin.harre@htw-dresden.de