1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Prämiertes Redesign eines Warndreiecks

Erfolgreich beim Sächsischen Staatspreis für Design: Die Produktdesigner Steve Leisner, Bastian-Jirko Spinger und Marcel Ebert, Foto: SMWA/Anne Palme

Erfolgreich beim Sächsischen Staatspreis für Design: Die Produktdesigner Steve Leisner, Bastian-Jirko Spinger und Marcel Ebert, Foto: SMWA/Anne Palme


15.11.2018 Der Produktdesigner Bastian-Jirko Spinger wurde mit dem Sächsischen Staatspreis für Design ausgezeichnet. Zwei weitere Absolventen der Fakultät Design erhielten Nominierungen.

Bastian-Jirko Spinger, Absolvent der Fakultät Design, ist für seinen Entwurf „Neugestaltung eines Warndreiecks“ mit dem Sächsischen Staatspreis für Design in der Kategorie Produktgestaltung/Nachwuchsdesign ausgezeichnet worden.

Spinger hat das Warndreieck im Rahmen seiner Bachelorarbeit während seines Studiums Produktdesign an der HTW Dresden entwickelt. Ziel war es, ein stabiles, gut erkennbares und leicht handbares Produkt zu entwerfen. „Das Aufstellen herkömmlicher Warndreiecke kann in Stressmomenten bis zu 2 Minuten dauern. Viele Menschen sind mit der Situation überfordert und verzichten gar komplett auf den Warnhinweis.“, erklärt der Designer die Ausgangslage. „Ich wollte ein hochtechnisiertes und zuverlässiges Sicherheitsequipment entwerfen, das sowohl eine intuitive Handhabung erlaubt als auch höchste Sicherheitsstandards erfüllt.“ Der von Spinger entwickelte Aufstellmechanismus des Warndreiecks macht das Aufbauen besonders einfach und schnell. Das Auseinanderfalten erfolgt ebenso in wenigen Sekunden und benötigt keine weiteren Handgriffe. LED-Lichter sorgen auch bei schlechten Wetterbedingungen für gute Sichtbarkeit. Geplant ist das Warndreieck für den Einsatz im Individualverkehr, es könnte zukünftig aber auch bei Einsatzkräften der Polizei oder im Rettungsdienst Anwendung finden. Derzeit sucht Spinger Investoren, um den Prototypen zu einem marktreifen Produkt zu entwickeln.

Erfolgreiches Designer-Team mit Sitz in der Gründungsschmiede

„Ich sehe Design als ein Werkzeug, unseren Lebensraum und unsere Zukunft aktiv gestalten zu können. Dabei sollten nicht nur ästhetische Gesichtspunkte im Vordergrund stehen, sondern vor allem der Mensch und die Umwelt.“, beschreibt der junge Designer seine Motivation. Derzeit betreibt Bastian Jirko gemeinsam mit Marcel Ebert und Steve Leisner, die auch an der HTW Dresden Produktdesign studiert haben, das Designstudio avid+ in der Gründungsschmiede der HTW Dresden. Sowohl Steve Leisner mit seiner Masterarbeit „Mobile Workstation für digitale Nomaden“ als auch Marcel Ebert mit seinem Entwurf aus dem Kooperationsprojekt im Masterstudium „Entwicklung eines optoelektronischen Vorspannungsmessgeräts für Riementriebe“ waren im Bereich Produktdesign nominiert.

Über den Sächsischen Staatspreis für Design

Der Preis wird vom Sächsischen Staatsministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr ausgelobt und kürt jährlich die besten Designleistungen Sachsens in den Kategorien Produktdesign, Kommunikationsdesign, Gestaltetes Handwerk, Sounddesign und Nachwuchsdesign. Insgesamt 213 Designerinnen und Designer aus Sachsen hatten sich in diesem Jahr am Wettbewerb beteiligt. Weitere Informationen: www.designpreis.sachsen.de

Mehr zu Bastian-Jirko Spinger und seinem Entwurf auf dem YouTube-Kanal des SMWA

Kontakt

Fakultät Design

Prof. Diana Simon (Dekanin)

diana.simon@htw-dresden.de

 

Designstudio avid+

Bastian-Jirko Spinger

spinger@avid-studio.com