1. Hauptnavigation
  2. Inhalt der Seite

Neuigkeiten/Pressemitteilungen

Ingenieurpädagogik bietet zusätzliche Berufsperspektiven

Studierende, die sich für die geplante Studienrichtung Ingenieurpädagogik interessieren, können sich ab sofort in Opal in die Gruppe „Ingenieurpädagogik“ einschreiben.

Studierende, die sich für die geplante Studienrichtung Ingenieurpädagogik interessieren, können sich ab sofort in Opal einschreiben. Foto: Tobias Ritz


02.07.2018 Studierende, die sich für die geplante Studienrichtung Ingenieurpädagogik interessieren, können sich ab sofort in Opal in die Gruppe „Ingenieurpädagogik“ einschreiben. Hier können sie zukünftig alle Informationen aus erster Hand erhalten und Fragen werden direkt beantwortet.

„KAtLA+“ (Kooperative Ausbildung technisches Lehramt) ist ein Gemeinschaftsprojekt der HTW Dresden und der TU Dresden. Es ermöglicht nach einem FH-Studium den Übergang an die TU Dresden, um dort das Staatsexamen für technisches Lehramt zu absolvieren. Damit steht den Teilnehmenden eine ganze Bandbreite an Berufsmöglichkeiten offen, denn der Bedarf an Ingenieurinnen und Ingenieuren mit pädagogischen und bildungswissenschaftlichen Kenntnissen ist in der Wirtschaft und an berufsbildenden Schulen hoch.

Die neue Studienrichtung „Ingenieurpädagogik“ ist zunächst im Bereich Elektrotechnik geplant. Für Interessierte aller Fachrichtungen soll es bereits im Wintersemester 18/19 ein erstes pädagogisch-didaktisches Modul im Studium Integrale an der HTW Dresden geben.

Auch für die weiteren Fachbereiche Bauingenieurwesen, Maschinenbau und Chemie stehen die Projektmitarbeiter Frauke Düwel (TU Dresden) und Martin Raupp (HTW Dresden) zur Verfügung, wenn es um ein weiterführendes Studium zum Höheren technischen Lehramt an beruflichen Schulen an der TU Dresden geht.

Weitere Informationen

https://www.htw-dresden.de/katla+/

https://tu-dresden.de/gsw/ew/katlaplus/

Kontakt

HTW Dresden

Martin Raupp

E-Mail: martin.raupp@htw-dresden.de

TU Dresden

Frauke Düwel

E-Mail: frauke.duewel@tu-dresden.de