1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Netzlaufwerk

Neu immatrikulierte Studenten und neue Mitarbeiter der Hochschule erhalten vom Rechenzentrum ein Netzlaufwerk.

Der zentrale Fileserver der Hochschule "samba.htw-dresden.de" ermöglicht es den Nutzern, sowohl von UNIX-Rechnern (z.B. rob) per NFS (Network File System) als auch von Windows-Rechnern per SMB/CIFS auf ihre Netzlaufwerke zuzugreifen. Die Netzlaufwerke werden über Snapshots gesichert, d.h. die Nutzer können versehentlich gelöschte Dateien selbst wiederherstellen.

PCs und Laptops einiger Fakultäten der Hochschule verbinden sich zum Teil automatisch mit dem Netzlaufwerk des entsprechenden Nutzers. In allen anderen Fällen muss der Nutzer selbst eine Verbindung zu seinem Netzlaufwerk herstellen. Von außerhalb der HTW kann dafür der VPN-Zugang genutz werden.

Die Benutzerauthentifizierung für das Netzlaufwerk erfolgt mit Login und Passwort der Windows-Nutzerverwaltung.

Unabhängig vom Netzlaufwerk eines jeden Nutzers wird ein globales Netzlaufwerk tmp-glb zur kurzfristigen Speicherung großer Dateien angeboten.

Was muss der Nutzer beachten?

  1. Nutzer, die an einem Rechner arbeiten, der zur Windows-Domäne "DOM" gehört, können sich das Netzlaufwerk zuordnen, ohne das Passwort jedesmal neu eingeben zu müssen. Es wird das Passwort des Anmelde-Logins genutzt. Dies betrifft die Laborrechner für Studierende in fast allen Fakultäten und die Mitarbeiter-PCs vieler Bereiche.
  2. Nutzer, die an Rechnern arbeiten, die nicht zur Windows-Domäne gehören, geben bei der Laufwerkszuordnung als Login "dom\nutzerkennung" ein (also "dom\s12345"). Dies gilt ebenfalls für externen Zugriff mittles VPN-Client.
  3. Dateien, die auf dem Netzlaufwerk erstellt werden, erhalten die Zugriffsrechte des übergeordneten Verzeichnisses.
  4. Bei der mehrfachen Zuordnung von Samba-Laufwerken kann zweimal der Name "samba.htw-dresden.de" genutzt werden, für weitere Laufwerke "samba-2.htw-dresden.de", "samba-3.htw-dresden.de", u.s.w.

Beispiel für eine Samba-Laufwerk-Zuordnung unter Windows 7

(Ersetzen Sie bitte den Beispielnutzer s0815 durch Ihr eigenes Login).

Im Startmenü mit der rechten Maustaste das Kontextmenü aufrufen und dort "Windows Explorer öffnen" auswählen --> im linken Fenster "Computer" mit der rechten Maustaste anklicken und danach "Netzlaufwerk verbinden" auswählen.

Unter Ordner:   \\samba.htw-dresden.de\s0815   eintragen.

An Rechnern, die zur zentralen Windows-Domäne (Active Directory) gehören, wird das Samba-Laufwerk ohne Abfrage des Passworts zugeordnet, wenn Sie dort mit dem gleichen Login angemeldet sind. Sonst wählen Sie "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" und geben den anderen "Benutzernamen" ein.
An Rechnern, die nicht zur zentralen Windows-Domäne gehören, wählen Sie "Verbindung mit anderen Anmeldeinformationen herstellen" und geben als Benutzername "dom\s0815" ein. Nach Eingabe des zentralen Windows (Active Directory)-Passworts und Auswahl von "Fertigstellen" wird das Samba-Laufwerk zugeordnet.

Quota

Der maximale Speicherplatz für Studenten und Mitarbeiter wird durch Quota beschränkt. Unter Windows können Sie den in Anspruch genommenen Speicherplatz kontrollieren, indem Sie mit der rechten Maustaste auf ein zugeordnetes Netzlaufwerk klicken und dann "Eigenschaften" anklicken. Es erscheint die Ausgabe "Belegter Speicher" und "Freier Speicher".

In begründeten Ausnahmefällen sprechen Sie bitte einen Mehrbedarf an Plattenplatz mit Herrn Schreiber ab (Kontakt siehe rechte Spalte).

Aktualisiert: 30.08.2016  |  Autor: B. Schreiber