1. Hauptnavigation
  2. Navigation des Hauptbereiches
  3. Inhalt der Seite

Volkswirtschaftslehre


Beschreibung

Im Bereich Grundlagen der Volkswirtschaftslehre wird die Nationalökonomie als eine Wissenschaft der Märkte begriffen. In den Grundlagen wird gezeigt, was zu Nachfrage und Angebot führt, und wie im Zusammenspiel dieser beiden Größen dann Märkte funktionie­ren, also wie sich in bestimmten Marktformen Preise und Handelsmengen ergeben und verändern. Dabei wird die Effizienz, aber auch die Grenzen des Markmechanismus deut­lich, und ebenso der vorhandene oder mangelnde ethische Gehalt einer Marktwirtschaft erörtert. Darüber hinaus gehört zu den Grundlagen ein Überblick über das Rechenwerk der Volkswirtschaftlichen Gesamtrechnung, aus der sich zum Beispiel das Bruttoinlandspro­dukt und das Wirtschaftswachstum ermitteln lassen.

Das Lehrgebiet der Angewandten Volkswirtschaftslehre ist zweigeteilt. In einem ersten Bereich wird in die Theorie eingeführt, die darstellt, in welchen wohldefinierten Fällen Märkte versagen können. Der zweite Teil beschäftigt sich mit den Märkten für Produkti­onsfaktoren. Es werden hier die Funktionsweise, aber auch die Probleme von Geldmarkt und Arbeitsmarkt dargestellt. In diesem Zusammenhang werden den Studierenden zwei Politikvarianten näher gebracht: die angebots- sowie die nachfrageorientierte Wirtschafts­politik.    

Im Bereich Internationale Finanzmärkte (Wahlpflichtfach) werden Märkte für Finanz­produkte wie Aktien, Anleihen und Devisen behandelt. Im Mittelpunkt stehen die Beson­derheiten des Börsenhandels, die Einsatzmöglichkeiten im Kassa- und Terminhandel mit seinen derivativen Produkten, ihre Preisfindung sowie Handels- und Risikobegrenzungs­strategien. Dazu gehört auch eine Einarbeitung in die Welt der Portfolio- und Kapital­marktheorie und des Risikomanagements.

Im Elective World Economy/European Integration werden Grundlagen der Europäischen Integration dargestellt wie beispielsweise Geschichte und Akteure der Europäischen Union. Zudem wird auf aktuelle Geschehnisse eingegangen wie zurzeit die Verschuldungskrise der EU und der Austritt Großbritanniens aus der EU (Brexit). Im Bereich Weltwirtschaft wer­den den Studierenden insbesondere Funktionsweise und Kritik an den weltweit agierenden Institutionen wie Internationaler Währungsfonds, Weltbank,  Welthandelsorganisation und die Gruppe der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer nähergebracht.

Im Lehrfach Wirtschaftspolitik wird den Studierenden Vorteile und Nachteile der Globali­sierung dargestellt. Hier wird unter anderem auf die Internationalisierungsstrategien von klein- und mittelständischen Unternehmen eingegangen. Es erfolgt eine Einführung in die Zahlungsbilanz sowie die Darstellung von Wechselkursen.

Im Lehrgebiet International Economics wird die klassische Gliederung der Außenwirt­schaftstheorie und –politik angeboten: der realen Theorie folgen die monetäre Theorie so­wie die Zolltheorie. Den politischen Bereich erarbeiten die Studierenden selbständig durch Angebote von aktueller Literatur auch aus dem Internet.

Der Bereich Umweltökonomie beschäftigt sich mit Zielen und Prinzipien der deutschen sowie der europäischen Regierung bzw. Akteure. Intensiv werden die Instrumente der Um­weltökonomie (Auflagen, Verhandlungen nach Coase, Steuern und Umweltzertifikate) be­sprochen. Die internationalen Umweltkonferenzen (Ergebnisse. politische Umsetzung, (Miß)erfolge) werden schließlich kritisch beleuchtet.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Modulen im Modulux

 

Vorlesungen - Bachelor

· Einführung in die Volkswirtschaftslehre

· Angewandte Volkswirtschaftslehre

· Internationale Finanzmärkte

· World Economy/European Integration (English)

· Umweltökonomie

 

Vorlesungen - Master

· International Economics (English)

Aktualisiert: 24.01.2019