News

Teamfoto
byder.io
Freuen sich über über die Finanzierung. Die beiden Gründer von byder.io Otto Maurer und Stefan Titze.

Finanzierungserfolg für junge Startups

Erstellt von Gründungsschmiede |

Zwei Startups der HTW Dresden Gründungsschmiede konnten in ersten Finanzierungsrunden erfolgreich Gelder für die Weiterentwicklung ihrer Unternehmen einwerben. Die HR-Plattform byder.io und Kunst 21, eine Plattform zum Handeln von Anteilen an Kunstwerken, können ihr Business mit den sechsstelligen Investments nun weiter ausbauen.

Das HR-Tech-Startup byder.io entwickelt eine digitale Lösung für die Personalbeschaffung über Dienstleister und Headhunter für kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) und will damit die Digitalisierungslücke zwischen KMUs und Personaldienstleistern schließen. Mit der Pre-Seedfinanzierung durch private Invesoren möchte das Unternehmen Marketing und Vertrieb ankurbeln und Kundenfeedback auf die Plattform integrieren. In einem ersten Schritt vollzog das Startup den Namenswechsel. Byder kommt aus dem Dänischen und steht für Bieter.

“Mit Abschluss der ersten Finanzierungsrunde wollen wir nun die Weichen auf Wachstum stellen“, erklärt Otto Maurer, Mitgründer und CEO. „Wir positionieren uns mit neuem Markenauftritt und wollen mit unserer HR-Plattform ein digitaler Lösungsanbieter zwischen Unternehmen und Personaldienstleistern sein. Im Ergebnis ist es uns wichtig, den Bewerber wieder in den Mittelpunkt zu rücken.”

Stellar fördert Blockchain-Technologie

Kunst 21 hat sich eine zweite Finanzierungsrunde durch den Stellar Community Fund gesichert. Die Stellar Development Foundation fördert auf Blockchain basierende Innovationen im Finanzsektor.

Gründer und HTW-Alumni John Felipe Branch entwickelt mit Kunst 21 eine Online-Plattform zum Handeln von Anteilen an Kunstwerken. Mehrere Personen können ein Bild anteilig kaufen. Das Eigentum wird in Aktien verteilt, das Bild wird versichert, gelagert und nach Entscheidung der Investoren in einer Auktion verkauft und die Gewinne unter den Investoren verteilt.

Branch möchte mit dem Investment sein Team um Experten in den Bereichen Business Development/Vertrieb, Software Engineering und Blockchain vergrößern und im ersten Quartal 2022 eine Proof-of-Concept-Version der Plattform etablieren.

„Im vergangenen Jahr haben digitale Kunstwerke, die über Blockchain bereitgestellt und verhandelt werden - auch als Non-Fundible Token oder NFTs bekannt - ein exponentielles Wachstum erfahren“, sagt Branch. „Mit Kunst 21 schaffen wir die Möglichkeit, Eigentum anteilig zu erwerben und wollen damit den Zugang zu Kunstwerken erleichtern.“

Finanzierung von Gründungsvorhaben

Die Gründungsschmiede und dresdenIexists unterstützen junge Startups bei der Suche nach passenden Investoren und bereiten sie gezielt auf den Pitch vor Investoren vor. Weitere Informationen unter gruendung(at)htw-dresden.de

Kontakt

Dipl.-Kffr. (FH) Susann Bladwell

Dipl.-Kffr. (FH) Susann Bladwell