Transfer im Verbund: Saxony5

Logo Saxony5

Saxony5 - Smart University Grid

Für die Stärkung des forschungsbasierten Wissens- und Technologietransfers haben sich die sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in Dresden, Leipzig, Mittweida, Zittau/Görlitz und Zwickau zusammengeschlossen. Der Transferverbund „Saxony5“ bündelt die Ressourcen und Kompetenzen der fünf HAW sowie von mehreren direkten Partnern. Mittels interdisziplinärer Zusammenarbeit und intelligenter Vernetzung soll inhaltlich und methodisch eine neue Qualität im Transfer und somit für die Region eine nachhaltige Wohlfahrtsentwicklung erreicht werden. Saxony5 wird im Rahmen des Programms „Innovative Hochschule“ vom Bundesministerium für Bildung und Forschung sowie von der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz über fünf Jahre gefördert

Schnelleinstieg zu Saxony5

Bereits seit 2007 arbeiten die fünf sächsischen Hochschulen für Angewandte Wissenschaften (HAW) in MittweidaZwickauZittau/GörlitzDresden und Leipzig konzeptionell und inhaltlich bei der Erfüllung ihrer Missionen in Lehre und Forschung zusammen. Künftig erfolgt auch der forschungsbasierte Transfer als Dritte Mission gemeinsam, wodurch die Kooperation auf ein neues Niveau gehoben wird. Die fünf HAW des Freistaates Sachsen bündeln dazu Know-how und Ressourcen im Transferverbund Saxony5 auf Basis einer gemeinsamen Transferstrategie. Das Selbstverständnis des Transferverbundes ist ein Smart University Grid zur intelligenten Vernetzung von Wissensströmen.

Die modernste Organisationsform elektrischer Energienetze – das Smart Grid – steht hierfür Pate. Ausgerichtet am regionalen Bedarf und an der dezentralen Verfügbarkeit von Spezialkompetenzen sollen Wirtschaft und Gesellschaft der Region von den HAW im Sinne regionaler Wissensdienstleister flächendeckend durch vernetzten Wissens- und Technologietransfer versorgt werden. Die Motivation für diesen Transferverbund liegt in der Nutzung von Synergien: a) durch das Erreichen einer kritischen Masse und b) durch die Bündelung komplementärer Profilbereiche im Transfer.

Durch die interdisziplinäre Zusammenarbeit wird zudem auch methodisch eine neue Qualität im Transfer erreicht. Die Wahrscheinlichkeit, dass sich ein Technologiepartner aus der Region und ein interdisziplinärer HAW-Partner über eine regionale Suche finden, ist durch den flächenhaften Verbund (regionaler Faktor 5), durch die thematische Profildichte (thematischer Faktor 5) und durch die gemeinsame Erschließung neuer Transfermedien und Kommunikationswege (medialer Faktor 4) 100-mal höher. Der Transferverbund erhöht somit in der Region auch das Potential für erfolgreiche Transfer- und Innovationstätigkeit mit den HAW um den Faktor 100.

Die Förderinitiative „Innovative Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) richtet sich an Hochschulen, die bereits über eine kohärente Strategie für ihre Interaktion mit Wirtschaft und Gesellschaft sowie Strukturen und Erfahrungen im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer verfügen. Sie erhalten durch die Förderung die Möglichkeit,

  • ihr Profil im Ideen-, Wissens- und Technologietransfer der gesamten Hochschule oder ausgewählter thematischer Bereiche der Hochschule strategisch weiterzuentwickeln und umzusetzen,
  • ihre Transferstrukturen zu optimieren,
  • ihre Vernetzung mit dem regionalen Umfeld zu stärken,
  • etablierte Instrumente für den Transfer strategisch auszurichten sowie
  • insbesondere innovative Formen der Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft auf- bzw. auszubauen.

Saxony5 beinhaltet 14 Teilvorhaben, darunter derzeit acht Co-Creation Labs.

  • TV1 | Pro-Transfer Change Management (Leitung HTWK Leipzig)
  • TV2 | OrgaNetz (Standort HTW Dresden)
  • TV3 | CCL Fabrik der Zukunft (Leitung HTW Dresden)
  • TV4 | CCL Vernetzte Mobilität (Leitung HTWK Leipzig)
  • TV5 | CCL Additive Fertigung (Leitung HS Mittweida)
  • TV6 | CCL Versorgungsinfrastruktur (Leitung HS Zittau Görlitz)
  • TV7 | CCL Landwirtschaft und Biodiversität (Leitung HTW Dresden)
  • TV8 | CCL Oberflächentechnik (Leitung Westsächsische HS Zwickau)
  • TV11 | Cluster für medialen Wissens- und Technologietransfer (Leitung HS Mittweida)
  • TV12 | Businesscluster für Verwertungsplanung (Leitung Westsächsische HS Zwickau)
  • TV13 | Marktplatz der Ideen (Leitung HS Zittau Görlitz)
  • TV14 | Transfer über Köpfe (Leitung HTW Dresden) 

Co-Creation Labs bündeln komplementäre fachliche Stärken und experimentelle Möglichkeiten von mindestens drei HAW zu je einem markt- oder gesellschaftsrelevanten Top-Thema (z.B. Vernetzte Mobilität) mit dem Ziel der Wahrnehmung seitens der regionalen Wirtschaft als „Systemanbieter“. Sie dienen zum Austausch über Bedarf und Transferangebote, zur Demonstration neuer Technologien, zur niedrigschwelligen Erprobung von Ideen und Lösungen, aber auch als Kristallisationspunkte für interdisziplinäre Netzwerkarbeit, Weiterbildung und die Anbahnung neuer Kooperationen.

Saxony5 schlägt eine Brücke zwischen den Charakteristika der einzelnen Teilregionen und den Forschungsprofilen der fünf HAW. Jede Saxony5-Hochschule wird mit ihrem spezifischen Profil in jeder der zugehörigen Teilregionen transferwirksam präsent und aktiv sein.

Fördererlogo

Das könnte Sie auch interessieren