News

Ukrainische Flagge

Hilfe für die Menschen aus der Ukraine

Erstellt von Pressestelle |

Nach dem Angriff Russlands auf die Ukraine sind viele Menschen auf der Flucht und benötigen Hilfe. Wer unterstützen möchte, findet hier einige Links.

Unterstützung für aus der Ukraine geflüchtete Studierende - Support for students who have fled Ukraine

Studierende, die an einer ukrainischen Universität/Hochschule immatrikuliert sind – egal aus welchem Herkunftsland – können sich als Gasthörer*innen für das Sommersemester an der HTW Dresden einschreiben. Betroffene wenden sich dazu bitte an die Stabsstelle Internationales: international(at)htw-dresden.de

Students who are enrolled at a Ukrainian university/university - regardless of their country of origin - can enrol as guest students for the summer semester at HTW Dresden. Those concerned should contact the International Office: international(at)htw-dresden.de

Spenden

Das Dresdner Projekt Sonechko unterstützt mit Unterkunftsangeboten, Spenden und sozialer Begleitung. Weitere Informationen: http://sonechko.eu/

Direkthilfe Dresden - Im Zentralwerk werden Sachspenden für die Menschen aus der Ukraine angenommen: https://zentralwerk.de/programm/direkthilfe-dresden/

Das Herbert-Wehner-Bildungswerk und das Fanprojekt Dresden koordinieren eine Spendenaktion für Geflüchtete. Benötigt werden unter anderem Schlafsäcke, Isomatten, Verbandsmaterial, warme Kleidung und Decken. Die Sachen können im Herbert-Wehner-Bildungswerk an der Devrientstr. 7 von Montag bis Freitag 9-16 Uhr oder in der BallsportArena abgegeben werden. Im Fanprojekt können Sachspenden am Mittwoch, den 2. März von 12 bis 22 Uhr auf der Löbtauer Straße 17, 01067 Dresden abgegeben werden. Weitere Informationen: https://www.fanprojekt-dresden.de/sachspendensammlung-fuer-menschen-aus-der-ukraine/

Der Verein PLATTFORM Dresden e.V. hat zusammen mit der ukrainischen, griechisch-katholischen Personalpfarrei St. Michel die Initiative "Ukrainisches Kooperationscenter Dresden" gegründet. Die Initiative koordiniert und organisiert Hilfsangebote in und um Dresden: https://www.facebook.com/plattformdresden/about/?ref=page_internal

Die Diakonie Dresden, die Stiftung Frauenkirche Dresden und die Dreikönigskirche haben einen Flüchtlingskonvoi von vier Bussen mit Kindern im Alter von 2 bis 18 Jahren und ihre Betreuer*innen aus der Ukraine unterstützt. Hier können Spenden zur Unterstützung der Kinder und ggf. für weiterhin nötige Aktionen gegegeben werden: https://www.diakonie-dresden.de/aktuelles/detail/article/spontane-hilfsaktion-in-dresden-diakonie-dresden-stiftung-frauenkirche-dresden-und-dreikoenigskirc.html

Der Dresdner Verein Mission Lifeline hat bereits einen ersten Konvoi in die Slowakei gestartet. Spenden sind weiterhin gern gesehen. Außerdem werden Fahrerinnen und Fahrer mit größeren Fahrzeugen gesucht. Hier kann gespendet werden: https://mission-lifeline.de/ukraine/

Die Dresdner Hilfsorganisation „arche noVa“ ist seit 2016 in der Krisenregion im Osten der Ukraine mit Hilfsprojekten im Bereich WASH (Wasser, Sanitär, Hygiene) und Bildung aktiv. Die lokale Partnerorganisation ist derzeit dabei, in der Region Donezk und Luhansk den dringendsten Bedarf zu ermitteln und Nothilfe vorzubereiten. Weitere Infos und direkte Spendenmöglichkeit unter:arche-nova.org/spenden

Die Caritas im Bistum Dresden-Meißen ruft zu Sachspenden für ihre Partner in der Westukraine auf. Benötigt werden vor allem Windeln, Bettwäsche, Bettlaken, Decken, Kopfkissen sowie Babynahrung. Die Spenden können nach telefonischer Anmeldung in der Geschäftsstelle des Caritasverbandes für das Bistum Dresden-Meißen, Magdeburger Straße 33, 01067Dresden, abgegeben werden. Weitere Informationen: https://www.caritas-dicvdresden.de/presse/caritas-ruft-zu-sachspenden-fuer-die-menschen-in-der-ukraine-auf-e0fe8de3-8f77-4bde-9638-325b37f5216

Übernachtungsmöglichkeiten anbieten

Wer Übernachtungsplätze für Menschen aus der Ukraine hat, kann sich bei der Initiative Gastfreundschaft für die Ukraine des Elinor Netzwerks und der GLS Bank melden: https://elinor.network/gastfreundschaft-ukraine/

Selbst Hilfsangebote anbieten

Wer selbst aktiv helfen möchte, kann sich auch auf der Webseite von #leavenoonebehind registrieren. Diese Initiative verknüpft lokale Hilfsangebote für die Ukraine mit Freiwilligen und Organisationen. Hier kann man sich informieren, welche Angebote es gibt und wie und wo man unterstützen kann: https://ukraine.lnob.net/engagieren/

Unterstützungangebote der Stadt Dresden

Die Stadt Dresden bündelt aktuell städtisches und bürgerschaftliches Engagement. Gesucht werden insbesondere ehrenamtliche Unterstützung z.B. bei Behördengängen oder für Dolmetschertätigkeiten, Wohnmöglichkeiten sowie Sach- und Geldspenden. Alle Informationen und Links finden sich unter: www.dresden/de/ukraine-hilfe

Beteiligungsportal des Freistaats Sachsen

Wer jetzt oder später helfen möchte, die Geflüchteten zu unterstützen, kann sich hier melden. https://buergerbeteiligung.sachsen.de/portal/smi/beteiligung/themen/1028468

Hilfsangebote des Studentenwerkes für ukrainische und russische Studierende

Beratung bei materieller Not und soziale Unterstützungsmöglichkeiten bietet die Sozialberatung des Studentenwerks Dresden.

Beratung bei psychischen Problemen finden Sie in der Psychosozialen Beratungsstelle (PSB).

Alle Hochschulmitglieder, die weitere Unterstützungsangebote kennen oder selbst Projekte ins Leben gerufen haben, auf die wir hinweisen sollten, können sich gerne in der Pressestelle melden.

Verlässliche Informationsquellen

Die Bibliothek hat eine Linksammlung mit Informationsquellen zur Lage in der Ukraine zusammengestellt.

 

 

Kontakt

M.A. Constanze Elgleb

Pressesprecherin, Leiterin Presse-und Öffentlichkeitsarbeit

M.A. Constanze Elgleb