News

Blick in einen Hörsaal mit Studierenden
HTW Dresden/ Peter Sebb

Wettbewerb um die besten Köpfe: Neue Professorinnen und Professoren gewinnen

Erstellt von Pressestelle |

HTW Dresden erfolgreich im Förderprogramm „FH Personal“

Im Rahmen des Programms „FH-Personal“ fördern Bund und Länder die Entwicklung und Umsetzung hochschul- und standortspezifischer Konzepte für neue Wege zur Gewinnung und Qualifizierung professoralen Nachwuchses. Ein Auswahlgremium der Gemeinsamen Wissenschaftskonferenz (GWK) hat nun bundesweit 64 Hochschulen ausgewählt, die in den kommenden fünf Jahren Unterstützung erhalten. Auch die HTW Dresden zählt dazu. „Ich freue mich sehr über diesen Erfolg und danke dem gesamten Team, das an der Antragstellung mitgewirkt hat.“, gratuliert Prof. Katrin Salchert, Rektorin der HTW Dresden.

In den kommenden Jahren gehen überdurchschnittlich viele Professorinnen und Professoren der Hochschule in den Ruhestand. Die adäquate Besetzung dieser Stellen stellt eine große Herausforderung dar. „Wir möchten die besten Köpfe für uns gewinnen und befinden uns hier in starker Konkurrenz zur Industrie, zu öffentlichen Arbeitgebern und zu anderen wissenschaftlichen Einrichtungen. Besonders die erforderliche dreijährige Praxiserfahrung, die zukünftige Professorinnen und Professoren nachweisen müssen, stellt oft eine Hürde dar. Deshalb werden wir zukünftig verstärkt an Strategien zur Personalentwicklung arbeiten und uns als Hochschule noch sichtbarer als attraktive Arbeitgeberin mit einem interessanten Arbeitsumfeld präsentieren.“, so die Rektorin.

Um dies zu erreichen, sollen im Projekt „Prof@htw20205“ u.a. Netzwerke mit außeruniversitären Einrichtungen ausgebaut, das Berufungsgeschehen optimiert sowie neue Arbeitsmodelle für Professorinnen und Professoren geschaffen werden. Konkret wurden vier Instrumente entwickelt, die bis 2025 umgesetzt sein sollen:

  1. Aufbau eines Triple-L-Netzwerks, das Kandidat*innen durch einen Maßnahmen-Mix in Lehre, Lernen und Laufbahngestaltung an die HTW Dresden bindet
  2. Anpassung der Berufungsvorgänge an Industrie-Standards
  3. Pilotierung neuer Arbeitsmodelle für Professor*innen, u.a. Tandem-Professuren und temporäre Forschungs-Professuren
  4. Ausweitung der Zusammenarbeit im HAWtech-Verbund auf die strategische Personalentwicklung des professoralen Nachwuchses

Die Prorektorin für Lehre und Studium, Prof. Anne-Katrin Haubold dazu: „Mit dem Projekt erhalten wir die Chance und die dazu nötigen personellen Ressourcen, sehr innovative Wege in der Gewinnung von neuen Professorinnen und Professoren zu gehen und damit auch in Zukunft sicherstellen zu können, dass an der HTW Dresden die Professuren-Nachfolge gesichert ist und qualitativ hochwertige Lehre stattfindet.“

Über das Programm „FH Personal“

Basierend auf einem fundierten strategischen Konzept unterstützt „FH-Personal“ Fachhochschulen/HAW dabei, Gewinnungs- und Entwicklungsansätze für professorales Personal an den tatsächlichen Gegebenheiten und Bedarfen auszurichten und systemisch nachhaltig zu gestalten sowie neue Rekrutierungs- und Qualifizierungswege zu erproben. Beabsichtigt ist eine möglichst breit und nachhaltig wirkende Förderung von Fachhochschulen, um diese in ihren eigenen Anstrengungen bei der Erreichung dieser Ziele zu unterstützen. Darüber hinaus wird ein programmbegleitender Austausch von Fachhochschulen/HAW über die Möglichkeiten und Erfolgsbedingungen der Personalgewinnung und -entwicklung von Professorinnen und Professoren ermöglicht. Weitere Informationen:www.fh-personal.de/foerderprogramm

 

Kontakt

M.A. Constanze Elgleb

Pressesprecherin, Leiterin Presse-und Öffentlichkeitsarbeit

M.A. Constanze Elgleb