News

Bibliotheksgang
HTW Dresden/Rebecca Krentz

#closedbutopen – Bibliotheksarbeit in Zeiten von Corona

Erstellt von Rebecca Krentz, Bibliothek |

Die Bibliothek hat zwar derzeit keinen Publikumsverkehr, auf den Service müssen die Nutzerinnen und Nutzer aber dennoch nicht verzichten. Eine schrittweise Wiederöffnung ist in Planung.

Ruhig und einsam ist es momentan in der Hochschulbibliothek. Wo normalerweise gelernt, studiert und diskutiert wird, herrscht nun nahezu gespenstische Stille. Um dennoch die Beschäftigten und Studierenden unserer Hochschule in dieser Krisenzeit zu unterstützen, sind an den Wochentagen von 9:00 bis 15:00 Uhr jeweils zwei KollegInnen in der Bibliothek. Sie nehmen Anfragen entgegen, bestellen Bücher, systematisieren und katalogisieren, um den Bestand für die Lehre aktuell zu halten. Sie sind AnsprechpartnerInnen für alle kleinen und großen Anliegen. Darüber hinaus werden im Homeffice u.a. Lizenzen zu Datenbanken und E-Books geprüft, neue Angebote eingeholt, geprüft, gekauft und die Daten in den Katalog eingespielt, um alle elektronischen Neuerwerbungen den Nutzerinnen und Nutzern schnellst möglich zugänglich zu machen. Sehr viele Medien und Informationsangebote können auf diese Weise ortsunabhängig zur Verfügung gestellt werden. Auch das breite Schulungsangebot der Bibliothek kann virtuell in Anspruch genommen werden. Webinare zum Thema Bibliotheksnutzung, Datenbankrecherche oder dem Literaturverwaltungsprogramm Citavi werden nach Absprache innerhalb von Lehrveranstaltungen durchgeführt. Unterlagen zum Schulungsangebot für das Selbststudium gibt es zudem auch im OPAL-Kursraum der Bibliothek. An Projekten, die für 2020 anstehen, wird selbstverständlich im Rahmen des Möglichen weitergearbeitet. So soll ein elektronisches Raumbuchungs-Tool entstehen, eine große Ausstellung zum Thema Open Science ist für Oktober geplant und die Umgestaltung der Lernräume wird ebenfalls weiter vorangetrieben.

Zurzeit werden Pläne für die schrittweise Wiedereröffnung geschmiedet. „Wir hoffen, dass sich schon bald die Räume wieder mit Leben füllen, natürlich unter Einhaltung strenger hygienischer Regeln“, so die Bibliotheksleiterin Petra-Sibylle Stenzel. „Eine Bibliothek lebt vor allem von ihren Nutzerinnen und Nutzern und dieser direkte Kontakt fehlt uns sehr. Momentan halten wir lediglich auf virtuelle Weise Kontakt mit den MitarbeiterInnen und Studierenden. Wir freuen uns jedoch, dass wir dadurch einen wesentlichen Beitrag leisten können, um Studium und Lehre in dieser schwierigen Zeit zu bewerkstelligen.“

Alle angebotenen Services können auf der Informationsseite der Bibliothek zu Corona eingesehen werden. Diese wird stetig aktualisiert und um neue Angebote erweitert. Schauen Sie dort gern regelmäßig vorbei.

Mehr zur Bibliothek

Kontakt

Dipl.-Bibl. (FH) Petra-Sibylle Stenzel

Bibliotheksleitung

Dipl.-Bibl. (FH) Petra-Sibylle Stenzel