News

Prof. Christian Scholz
HTW Dresden/ Peter Sebb
Christian Scholz ist seit Oktober 2021 Professor für Produktdesign (Entwurf) an der Fakultät Design.

Design ist mehr als nur „Form und Farbe“

Erstellt von Pressestelle |

Professor Christian Scholz wurde zum Wintersemester 2021/22 zum Professor für Produktdesign (Entwurf) an die Fakultät Design der HTW Dresden berufen.

Christian Scholz studierte bis 2006 Industrie-Design an der Hochschule Darmstadt sowie am Royal Collage of Art and Design in Dublin. Nach seinem Studium arbeitete er fünf Jahre bei der Züricher Designagentur NOSE als Industrie-Designer und Key-Account Manager. Anschließend war er zehn Jahre lang Geschäftsführender Gesellschafter der Designgrad GmbH. Für seine Arbeiten im Bereich Industriedesign wurde er mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem RedDot-Design-Award „Best of the Best“.

Neben seiner berufspraktischen Tätigkeit lehrte er in Form von Lehraufträgen an der HS Regensburg, der HS Darmstadt sowie an der TU Dresden.

Von 2015 bis 2020 hatte Scholz eine Professur für das Lehrgebiet: „Industrial Product Design“ an der FH Aachen inne. 2019 wurde er mit dem Lehrpreis der FH Aachen ausgezeichnet. Darüber hinaus forscht er zur technischen Informationsvisualisierung in der frühen Phase der Produktenwicklung an der TU Dresden.

Welche Erfahrungen aus Ihrer langjährigen Arbeit in einer großen und renommierten Designagentur bringen Sie in Ihre Lehre ein? 

Die Erfahrungen aus einer großen Designagentur sind vor allem wegen der Bandbreite der Gestaltung wichtig. Ich lege sehr großen Wert darauf, dass die Studierenden auf einen realen Markt mit seinen diversen Anforderungen vorbereitet werden. Ein hohes Maß an Selbstreflexion sowie eine solide Logik der angestrebten Produktkonzeption wird hierbei in partizipativen Prozessen trainiert. Die Praxiserfahrungen können hierbei an Schlüsselstellen eingestreut werden, um konkrete Lösungen zu veranschaulichen.

Welche Fähigkeiten zeichnen gute Designerinnen und Designer aus?

Gute Designerinnen und Designer sind in der Lage, disziplinübergreifend und in hoher Geschwindigkeit zu konzipieren. Sie können diverse, sehr unterschiedliche Anforderungen reflektieren und erarbeiten gesamtheitliche Lösungsansätze für eine bestimmte Zielgruppe. Im Allgemeinen wird unterschätzt, dass Designerinnen und Designer mehr als nur „Form und Farbe“ leisten.