News

Gründungsteam SLYDER
Freuen sich über ihre Gründungsförderung: Jonas Hölzel und Justus Iserhagen vom Team SLYDER

Vier Startups der Gründungsschmiede erhalten Gründungsförderung InnoStartBonus

Erstellt von Gründungsschmiede |

Bewerbungen für den neuen Förderaufruf sind noch bis zum 19. Oktober möglich.

Eine innovative Geschäftsidee in einem Gründungsvorhaben umzusetzen, ist mit finanzieller Unterstützung leichter machbar. Deshalb fördert der Freistaat Sachsen innovative Gründungskonzepte sächsischer Gründer:innen mit dem InnoStartBonus. Vier Startups der Gründungsschmiede konnten im letzten Förderaufruf von ihrer Idee überzeugen und erhielten das positive Votum zur Förderwürdigkeit.

Nook, SLYDER, Tischer&Schmidt und der Kunstbahnhof Leisnig setzten sich unter insgesamt 70 Bewerbungen durch. In zehnminütigen Pitches präsentierten sie ihre innovativen Gründungskonzepte vor einem branchenübergreifenden Gremium unter Vorsitz des SMWA. Anschließend stellten sie sich den Fragen der Expertinnen und Experten, darunter Vertreter aus IHK, der freien Wirtschaft, Hochschulen und Startup-Einrichtungen.

Prof. Dr. Katrin Salchert, Rektorin der HTW Dresden sagt: „Innovationen entstehen an unserer Hochschule schon während des Studiums. Gründungsinteressierte Mitglieder der HTW werden durch die Gründungsschmiede direkt vor Ort und durch das Netzwerk von dresdenIexists gefördert.“

Der InnoStartBonus ist eine Gründungsförderung von monatlich 1.000 Euro über einen Förderzeitraum von zwölf Monaten. Hinzu kommt ein monatlicher Kinderbonus in Höhe von 100 Euro. futureSAX, die Innovationsplattform des Freistaates Sachsen, begleitet die Gründer:innen im gesamten Förderzeitraum und vernetzt zu Akteuren aus dem Gründungsökosystem. Die Gründungsschmiede unterstützt die Gründer:innen von der ersten Idee bis zur Gründung und darüber hinaus.

Der nächste Förderaufruf ist bereits gestartet. Bewerbungen können bei futureSAX bis zum 19.10. eingereicht werden.

Über die Teams

Nook: Mit mobilen Kleinstbüros schaffen Design-Student Lasse Grimm und seine Mitgründer Arbeitsplätz ‚to go‘ und ermöglichen Urlaubern und ortsunabhängig Arbeitenden (remote workers) dort zu arbeiten, wo sie am produktivsten und kreativsten sind.

SLYDER: Mit ihrem Kameraschlitten möchten Informatikstudent Jonas Hölzel und Produktionstechnikstudent Justus Iserhagen die Effekte einer Kinoleinwand in Videos bringen. Durch die kompakte und leichte Bauweise soll der Kameraschlitten bald zur Grundausssattung jedes Foto- und Videografen gehören.

Tischer&Schmidt: BWL-Studentin Saskia Schmidt und ihr Mitgründer Michael Tischer wollen mit ShowerHead das tägliche Duschen zu einem Badewannenerlebnis werden lassen. Bei der Entwicklung ihres innovativen Duschkopfs legen sie Wert auf Nachhaltigkeit und streben lokale Kooperationen mit der Industrie und der Kosmetikbranche an.

Kulturbahnhof Leisnig: Alireza Rismanchian und sein Gründungsteam werden im Kulturbahnhof Leisnig Kulturveranstaltungen, Konzerte, Musik- und Tanzworkshops anbieten. Zudem schafft das Kulturzentrum einen Raum für lokale Kulturinitiativen, Jugendtreffs und Kulturschaffende in der Region. Gleichzeitig können lokale Gewerbetreibende ihre Produkte und Dienstleistungen anbieten.

Lasse Grimm, Gründer von Nook sagt: „Dank des InnoStartBonus kann ich Gründen und Studieren verbinden. Die Förderung hält mir für ein Jahr finanziell den Rücken frei, sodass ich meinen Teil zum Erfolg der Geschäftsidee beitragen kann.“


6. Förderaufruf gestartet, Bewerbungen bis 19. Oktober

Bis zum 19.10. können sich Gründungsinteressierte und junge Exsitenzgründer:innen wieder um den InnoStartBonus bewerben. Dazu findet am 30.09. um 14:00 Uhr eine Infoveranstaltung an der HTW Dresden statt, die über den InnoStartBonus und die Bewerbungsmodalitäten informiert. Anmeldung über den HTW Veranstaltungskalender.

Mehr Informationen zum InnoStartBonus bei futureSAX.

Das Team der Gründungsschmiede freut sich auf Ideen und zukünftige Gründer:innen.

 

Kontakt

Dipl.-Kffr. (FH) Susann Bladwell

Dipl.-Kffr. (FH) Susann Bladwell