News

Ansicht eines Bauplanungsmodelles in Virtual Reality
Christian Clemen

Neues Forschungsprojekt zu digitalen Geländemodellen gestartet

Erstellt von Forschungskommunikation |

TERRAIN TWIN soll die interaktive Geländemodellierung in Virtual Reality ermöglichen

Die Erdmassenberechnung und Geländemodellierung sind für den Entwurf, die Ausführungsplanung und die Bauausführung im Hoch-, Tief-, Ingenieur-, Wasser- und Verkehrswegebau von zentraler Bedeutung. Wurden diese bis vor einiger Zeit noch analog und funktionsspezifisch erarbeitet, so hat in den letzten Jahren die Digitalisierung des Bauwesens, das Building Information Modeling (BIM), stark an Bedeutung gewonnen. Derzeitig werden in der Berufspraxis die Möglichkeiten digitaler geländeformbezogener Ingenieursleistungen weitreichend genutzt - jedoch als digital abgetrennte Teilaufgaben mit heterogenen Datenbeständen.

Mit der Entwicklung einer prototypischen Software, genannt TerrainTwin, möchte Professor Christian Clemen von der Fakultät Geoinformation in enger Kooperation mit der LandPlan OS GmbH Abhilfe zu dieser Problematik schaffen. Sein Forschungsprojekt „Terrain Twin / Formale Methoden und IT-Infrastrukturen für digitale Geländemodelle (twin4bim)“ wird seit August für zwei Jahre vom Bundeswirtschaftsministerium (BMWi) gefördert und vom Zentrum für angewandte Forschung und Technologie e.V. an der HTW Dresden (ZAFT e.V.) begleitet. Ziel des Projektes ist es, ein hochqualitatives digitales Geländemodell zur Verfügung zu stellen, welches den aktuellen Ist- bzw. Planungsstand eines Bauprojektes in Echtzeit in einem standardisierten Datenformat für BIM oder GIS (Geographische Informationssysteme) bereitstellt.

Durch die Veredelung des Datenbestandes und die Absicherung erhöhter Qualitätsanforderungen unter Zuhilfenahme einer neu entwickelten formalen Logik, wird der hohen Heterogenität von digitalen Geländemodellen entgegengewirkt und eine homogene Informationsintegration ermöglicht. Damit können gesicherte Aussagen zur Wirtschaftlichkeit, Richtigkeit und Umweltverträglichkeit eines Bauprojektes in seiner Gesamtheit getroffen werden.

Als Besonderheit von TerrainTwin sollen spezielle und fachlich strukturierte Modellierungsmethoden in einer Virtual Reality Umgebung entstehen. Damit können interaktive Geländemodellierungen von hoher Komplexität und fachlicher Richtigkeit in einer VR-Umgebung umgesetzt werden. Diese interaktive Visualisierung des Geländemodells kann durchlaufen und zu einzelnen Elementen können durch „berühren“ Sachdaten/Metadaten abgefragt werden. So erhält der Nutzer ganz unmittelbar fachspezifische Informationen, wie z.B. Tiefe, Material, Planungsvarianten usw., die für Planungs- und Bauleistungen relevant sind. Darüber hinaus soll der Nutzer in die Lage versetzt werden, die geplante Geländeform in der Virtuellen Reality (VR) geometrisch zu verändern. "Dies geht weit über den Stand der aktuellen Technik hinaus.", so Professor Clemen.