News

Menschen im Chemielabor
HTW Dresden/ Peter Sebb

Vielfältige Berufswege im Bereich der Chemie befördern

Erstellt von Pressestelle |

Ein Workshop für überbetriebliche Ausbildungseinrichtungen soll die Durchlässigkeit zwischen den verschiedenen Bildungsangeboten verbessern

Digitale Lern-, Test- und Übungsszenarien, die den Übergang zwischen beruflichen und hochschulischen Bildungsangeboten im Bereich der Chemie erleichtern, waren Inhalt eines Workshops für überbetriebliche Ausbildungszentren an der HTW Dresden. Der Workshop fand in der vergangenen Woche im Rahmen des InnoVET-Projektes Clou statt und wurde von Dr. Silke Fähnemann geleitet.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die von der Sächsischen Bildungsgesellschaft für Umweltschutz und Chemieberufe Dresden (SBG Dresden), vom Bildungswerk Nordostchemie e. V. (bbz Chemie) und dem Ausbildungsverbund Olefinpartner gGmbH (AVO) kamen, erprobten am Beispiel von ausgewählten Fachkursen Lehr-Lernszenarien und diskutierten deren Potentiale für den Einsatz in der beruflichen Bildung. Höhepunkt war das aktive Erproben digitaler Testeinheiten für die Überprüfung laborpraktischer Fähigkeiten. Die Messwerte werden hier über eine App auf dem Tablet angezeigt und direkt in digitale Protokolle eingepflegt. Diese Protokolle sind auch in Prüfungssituationen einsetzbar, wodurch die Fähigkeiten von Studierenden und Auszubildenden überprüft werden können. Die Tests und die zugehörigen Lehr-Lern-Szenarien hat Daniel Kranz im Rahmen seiner Masterarbeit unter fachlicher Betreuung von Prof. Jörg Feller entwickelt.

„Die abschließenden Diskussionen zeigten, dass innovative Ansätze zur Vermittlung von Wissen und Kompetenzen als Bestandteil von Qualifizierungskonzepten einen echten Mehrwert zur Stärkung der Chemiebranche leisten können. Unser Workshop kann dazu beitragen, durch den Einsatz von Lernplattformen, Blended Learning und digitalen Lerninhalten Bildungswege flexibler und individueller zu gestalten, die Zusammenarbeit der Lernorte zu intensivieren und neue Lernchancen zu eröffnen“, resümiert Dr. Silke Fähnemann.  

Über das Projekt CLOU

Das Projekt Zukunftscluster innovative berufliche Bildung (CLOU) unter Leitung von Prof. Kathrin Harre ist Teil des Innovationswettbewerbs InnoVET. Mit dem Programm InnoVET fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) bundesweit Projekte mit den Zielen, die Attraktivität, Qualität und Gleichwertigkeit der beruflichen Bildung zu steigern und neue Lernortkooperationen zu initiieren. Durchgeführt wird das Programm vom Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Weitere Informationen:https://www.htw-dresden.de/luc/forschung/clou

Kontakt

Dr. rer. nat. Silke Fähnemann

wissenschaftliche Mitarbeiterin

Dr. rer. nat. Silke Fähnemann

Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Harre

Studiendekanin Chemieingenieurwesen (B.Sc. & M.Sc.)

Prof. Dr. rer. nat. Kathrin Harre