News

HoloLense Brille, im Hintergrund die Modellfabrik der HTW Dresden
Robert Pampuch

Lernen an Cyber-Physischen-Systemen (CPS) – Projektidee der HTW Dresden unter den hundert herausragendsten Ideen

Erstellt von Pia Bielitz, Smart Production Systems |

Das Projekt ULE4CPS der Arbeitsgruppe Smart Production Systems wird im Rahmen des Programms „Wirkung hoch 100“ des Stifterverbandes gefördert.

Das Projekt „Ubiquitous learning environment for cyber physical systems"(ULE4CPS) entwickelt neue Formen der Interaktion beim Lehren und Lernen an Cyber-Physischen-Systemen (CPS). Zusammen mit der Professur für Werkzeugmaschinenentwicklung und adaptive Steuerungen an der TU Dresden arbeiten die Wissenschaftler an neuen Konzepten und Formen, um einen zeit- und ortsunabhängigen Zugang zu Lernressourcen und -inhalten für die Ausbildung an CPS zu schaffen. Cyber-Physische Systeme verbinden Informations- und Softwaretechnologien mit mechanischen bzw. elektronischen Komponenten. Sie ermöglichen es, dass in Echtzeit Geräte und Maschinen, eingebettete Systeme und vernetzte Gegenstände (Internet of Things) gesteuert werden können. Während in der Praxis die Arbeit mit digitalen Zwillingen und virtueller Inbetriebnahme zunehmend an Bedeutung gewinnt, existieren kaum Arbeiten, die diese Konzepte für die Anwendung in die Hochschulbildung übertragen. Das Projekt soll den Lernenden - ergänzend zur Präsenzlehre - zu jeder Zeit und an jedem Ort den Zugang zu komplexen technischen Systemen ermöglichen.

Unter mehr als 500 Einreichungen wurde das Projekt gemeinsam mit 99 anderen Vorhaben für die 1. Förderphase ausgewählt. „Dass wir mit dem gemeinsamen Projekt von Prof. Ihlenfeldt von der TU Dresden und unserem Projektteam unter die ersten 100 gekommen sind, finde ich klasse." freut sich Professor Dirk Reichelt. „Das kann aber nur ein Zwischenschritt auf dem Weg in die nächste Runde der Top 30 sein!"

Über Wirkung hoch 100

Die Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes sucht Deutschlands beste 100 Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen. In einem mehrstufigen Prozess werden die ausgewählten Projekte finanziell gefördert, gecoacht und weiterentwickelt. Drei Projekte, die das größte Veränderungspotenzial aufweisen, werden am Ende des Prozesses prämiert. Weitere Informationen: https://www.stifterverband.org/wirkunghoch100

Mehr zur Arbeitsgruppe Smart Production Systems