News

Studierende mit Fahrrad auf dem Campus der HTW Dresden

Zukunftspreis für Hochschulinitiative primaklima

Erstellt von Forschungskommunikation |

Die Initiativgruppe Klima- und Umweltschutz an der HTW Dresden wurde im Rahmen des eku ZUKUNFTSPREIS FÜR ENERGIE, KLIMA, UMWELT IN SACHSEN ausgezeichnet.

Der Preis wurde erstmalig vom Sächsischen Staatsministerium für Energie, Klimaschutz, Umwelt und Landwirtschaft (SMUL) ausgelobt. Gewürdigt werden damit Akteure, die für den Erhalt biologischer Vielfalt, Ressourcenschonung, regionale Wertschöpfung, Klimaschutz und Klimaanpassung in Sachsen besonderes Engagement zeigen. In der ersten Auslobung bewarben sich über 240 Initiativen.

Die Initiativgruppe Klima- und Umweltschutz der HTW Dresden, besser bekannt unter dem Namen „#primaklima“, konnte sich über ein Preisgeld von 5.000 Euro freuen. Mit der Prämie möchte die Gruppe u.a. Aktionen und kleine Projekte gemeinsam mit Studierenden und Mitarbeitern initiieren, die dabei helfen sollen, die Hochschule nachhaltiger zu gestalten. So soll beispielsweise ein grüner Büroarbeitsplatz eingerichtet werden,  der zeigt, wie jeder und jede selbst Nachhaltigkeit im Büroalltag umsetzen kann. Die #primaklima-Initiative startete im Sommer 2019 mit dem Ziel, das Thema Nachhaltigkeit aktiver in das Hochschulleben einzubringen. Denn die HTW Dresden samt ihrer Mitarbeiter*innen und Student*innen besitzt einen nicht unwesentlichen CO2-Fußabdruck. Mithilfe von ersten Maßnahmen, wie beispielsweise einer Fahrrad-Servicestation, möchte die Gruppe einen positiven Anstoß geben, diesen zu minimieren.

„Mit der eku Zukunftspreis Prämie bekommen wir einen weiteren motivierenden Schub für unsere Arbeit an der HTW Dresden“, freut sich Conrad Schmidt. Die Gruppe betont dabei noch einmal besonders, dass sich #primaklima als eine offene Plattform versteht, welche gerne weitere Engagierte begrüßt. „Klimaschutz funktioniert nur gemeinsam. Je mehr mitmachen, desto größer der Effekt.“

#primaklima in der aktuellen WISSEND

Kontakt

Dipl.-Verk.wirtsch. Conrad Schmidt

Forschungskoordinator

Dipl.-Verk.wirtsch. Conrad Schmidt