Stipendien

Banknoten
Pixabay

Stipendien

Egal ob Förderung von Auslandssemestern oder klassische Studienförderung, ein Stipendium zu finden ist gar nicht so schwer! Auf dieser Seite finden Sie ausgewählte Fördermöglichkeiten für das Studium an der HTW Dresden. Für eine Beratung direkt vor Ort steht Ihnen das Studentenwerk Dresden zur Verfügung.

Avicenna Studienwerk e.V.

Das Avicenna Studienwerk ist das jüngste Begabtenförderungswerk. Es unterstützt besonders begabte und sozial engagierte muslimische Studierende aller Fachrichtungen.

 

Aufstiegsstipendium für Berufserfahrene

Das Aufstiegsstipendium ist eine Studienförderung für engagierte Fachkräfte mit Berufsausbildung und Praxiserfahrung. Besonderheiten: Die Bewerbung ist bereits vor Beginn des Studiums möglich (für Studierende bis zum Ende des zweiten Semesters), die Förderung erfolgt einkommensunabhängig als Pauschale, auch Fachkräfte über 30 können gefördert werden. Das Aufstiegsstipendium fördert ein erstes akademisches Hochschulstudium sowohl in Vollzeit als auch berufsbegleitend.

 

Böckler-Aktion Bildung

Die Böckler-Aktion Bildung richtet sich an Schülerinnen/Schüler und Studienanfängerinnen/Studienanfänger, die bereits ein ehrenamtliches Engagement haben oder bereit sind, sich in Zukunft zu engagieren und deren Familieneinkommen und Vermögen so bemessen ist, dass ein voller BAföG-Anspruch besteht.

 

Cusanuswerk e.V.

Das Cusanuswerk ist das Begabtenförderwerk der katholischen Kirche in Deutschland. Gefördert werden Studierenden mit Engagement, Verantwortungsbewusstsein und einem gelebten christlichen Glauben.

 

Dr. Arthur Pfungst-Stiftung

Die Dr. Arthur Pfungst-Stiftung in Frankfurt fördert den Zugang zu Bildungsmöglichkeiten durch die Vergabe von Stipendien für junge Studierende, denen es ohne finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre, ein ihrer Begabung entsprechendes Hochschulstudium zu absolvieren. Die Stiftung will, ganz im Sinne von Dr. Arthur Pfungst und den Stiftungsgründerinnen, ihren Teil dazu beitragen, dass alle Gesellschaftsschichten ihr Grundrecht auf Bildung geltend machen können. Unabhängig von den finanziellen Möglichkeiten des Einzelnen.

 

Ernst-Ludwig Ehrlich Studienwerk e.V.

Das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk (ELES) fördert nach den Richtlinien des Bundesministeriums für Bildung und Forschung besonders begabte jüdische Studierende und Promovierende. Diese Förderung setzt auf das Engagement und die Selbstentfaltungs-möglichkeiten der Stipendiaten und Stipendiatinnen.

 

Teach First Deutschland gGmbH

Im Rahmen des Leadership-Stipendiums von Teach First Deutschland arbeitet man zwei Jahre als Fellow an einer Schule in einem „sozialen Brennpunkt“ – bezahlt und in Vollzeit. Die damit einhergehende Qualifizierung umfasst insg. ca. 600 Stunden und hat einen Gegenwert von 35.000 €. Das Programm richtet sich an Hochschulabsolvent*innen aller Studienrichtungen. Im Unterricht und im Nachmittagsbereich als zusätzliche Kräfte tätig, unterstützen Fellows Schülerinnen und Schüler besonders bei Übergängen zwischen Schulformen und bei Abschlüssen. Teach First Deutschland ist eine gemeinnützige Bildungsinitiative mit dem Ziel, die Chancengerechtigkeit im Bildungswesen zu verbessern. Interview mit Fellow Tobias Schilde

 

Evangelisches Studienwerk Villigst e.V.

Das Evangelische Studienwerk fördert Studierende aller Studienfächer und Fachrichtungen an Fachhochschulen und Universitäten in ganz Deutschland. Stipendiatinnen wird eine umfassende individuelle Begleitung, ein vielseitiges interdisziplinäres Bildungsangebot und die Chance zur Mitbestimmung auf allen Ebenen geboten. Die finanzielle Förderung orientiert sich am BAföG und umfasst bis zu 597 Euro monatlich zuzüglich 300 Euro Studienkostenpauschale sowie viele weitere Leistungen, beispielsweise für Auslandsaufenthalte.

 

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Die Stipendienprogramme der Friedrich-Ebert-Stiftung richten sich an Studierende mit überdurchschnittlichen Leistungen und gesellschaftspolitischem Engagement, welche sich den sozialdemokratischen Werten der Stiftung verbunden fühlen. Ein weiteres Hauptanliegen der Stiftung ist der gerechte Zugang zu Bildungschancen, weshalb auch der soziale Hintergrund der Bewerber_innen Beachtung findet.

 

Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Die Stiftung unterstützt Persönlichkeiten mit akademischer Begabung in allen Fachrichtungen. Auswahlkriterien sind: Leistung, charakterliche Qualitäten, liberales politisches und gesellschaftliches Engagement.

 

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Ideelle Förderung (Seminarangebote, Betreuung durch einen Vertrauensdozenten am Studienort) und finanzielle Förderung begabter und gesellschaftlich engagierter Student/inn/en gem. BAföG sowie zusätzlich € 300 Studienkostenpauschale/Monat.

 

Heinrich-Böll-Stiftung e.V.

Die grüne Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen und Nationalitäten, in Universitäten und Fach-/Hochschulen in Deutschland und ggf. im Ausland. Sie erwartetet von ihren Stipendiatinnen und Stipendiaten hervorragende Studien- bzw. wissenschaftliche Leistungen, gesellschaftliches Engagement und politisches Interesse sowie eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten und –anliegen der Stiftung: Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit.

 

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Ziel der Studienförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung ist es, engagierten jungen Menschen ein gründliches Studium zu ermöglichen. Weiterhin ist die Vorbereitung der Stipendiaten auf zukünftige Aufgaben in Staat und Gesellschaft ein Kernanliegen der Stiftung.

 

Kölner Gymnasial- und Stiftungsfonds

Förderung von engagierten und motivierten Studierenden mit nachweisbarem finanziellen Förderbedarf.

 

Rosa-Luxemburg-Stiftung

Die Rosa-Luxemburg-Stiftung ist eine politische Bildungseinrichtung und steht der Partei DIE LINKE nahe. Ihr Ziel ist es, durch politische Bildung zu Demokratie, sozialer Gerechtigkeit und Solidarität sowie zum Ausgleich sozialer, geschlechts- oder ethnisch bedingter Benachteiligung beizutragen. Diese Werte bilden die Grundlage der Studien- und Promotionsförderung des Studienwerks der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

 

Studienstiftung des deutschen Volkes

Zielgruppe der Fachhochschulförderung der Studienstiftung sind leistungsbereite junge Menschen, die an Fachhochschulen studieren und sich durch Weltoffenheit sowie gesellschaftliches Engagement auszeichnen. Aktuell fördert die Studienstiftung rund 13.000 besonders begabte Studierende und Doktoranden. Jährlich werden etwa 270 FH-Stipendiaten neu in die Förderung aufgenommen. 

Jetzt auch mit Selbstbewerbung möglich: Interessierte finden auf der Website der Studienstiftung weitere Hinweise zur Selbstbewerbung und können in einer Demoversion Beispielaufgaben des Auswahltests bearbeiten. Die Anmeldung zum Test erfolgt online. Um finanzielle Hürden für geeignete Kandidatinnen und Kandidaten abzusenken, hat die Studienstiftung die Gebühr für die Testteilnahme jüngst auf 30 Euro (statt 50 Euro) reduziert; BAföG-Empfänger und Studierende aus nicht-akademischen Elternhäusern zahlen eine reduzierte Teilnahmegebühr von 10 Euro. Die Gebühren für die Testteilnahme decken einen Teil der Kosten, die für die Testentwicklung und -auswertung anfallen.“

 

Stiftung der Deutschen Wirtschaft gGmbH

Das Studienförderwerk Klaus Murmann bietet seinen Stipendiatinnen und Stipendiaten ein vielfältiges Förderangebot. Im Zentrum steht ein großes, abwechslungsreiches Seminar- und Trainingsangebot. Von Analytischem Denken über Energiepolitik und Teamtraining bis Zivilcourage - das Förderprogramm hält die verschiedensten Themen und Veranstaltungsformate bereit. Und wer gem selbst einmal unternehmerisch tätig sein möchte - ob mit einer profitablen Geschäftsidee oder mit einem Social-Entrepreneurship-Konzept - in der Gründerinitiative Herausforderung Unternehmertum in Kooperation mit der Heinz Nixdorf Stiftung kann man sich jede Menge Know-how aneignen.

 

Mentoring-Stipendium

Das Mentoring-Stipendium ist Teil des Mentoringprogrammes der HTW Dresden und richtet sich an Studierende aller Fakultäten im 1. bis 4. Semester. Ein Jahr lang tauschen Sie sich mit einem Mentor/einer Mentorin aus der Wirtschaft aus, erhalten Einblick in diverse Berufsbilder und knüpfen Kontakte. Neben der persönlichen Unterstützung werden Sie finanziell vom Unternehmen Ihrer Mentorin/Ihres Mentors gefördert: Mit 150,- € im Monat oder einem entsprechenden Sachwert. Mehr Informationen unter: www.htw-dresden.de/mentoring

 

Glatthaar Stipendium

Das Stipendium richtet sich an Bachelor- oder Masterstudenten der Fachrichtung Bauingenieurwesen und beträgt 400 € brutto monatlich bis zum Ende des Studiums. Praktika sowie Bachelor- bzw. Masterthesis werden gegen zusätzliches Entgelt vergütet. Nach erfolgreichen praktischen Einsätzen im Unternehmen der Glatthaar-Gruppe und einem überdurchschnittlichen Studienabschluss besteht nach Ende des Studiums die Möglichkeit eines Direkteinstieges.

 

Endspurt-Stipendium

Die itestra GmbH schätzt herausragende Informatik-Expertise und Kompetenz in der Anwendung. Deswegen werden besonders talentierte und zielorientierte Studenten im letzten Abschnitt ihres Masterstudiums mit 6.000 € unterstützt.

 

MINT Excellence

Schwerpunkt der MINT Excellence Stipendienprogramm ist die Förderung herausragender Studierender der MINT Fächer (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik). Im Vordergrund steht nicht nur die finanzielle Unterstützung sondern auch die Möglichkeit neue Erfahrungen zu sammeln, interessante Kontakte zu knüpfen und wertvoller Wissensaustausch.

 

MTU Studien-Stiftung

Gefördert werden begabte junge Frauen in MINT - Studiengängen bzw. angehende Ingenieurinnen durch eine individuelle Förderung während des Studiums. Dies kann im Rahmen eines persönlichen Mentorings oder fachlicher Qualifizierungsmaßnahmen erfolgen.
Die Voraussetzung für diese finanzielle und ideelle Förderung ist die Teilnahme an den Stiftungstagen der MTU Studien-Stiftung.

 

Stiftung Industrieforschung

Vergeben werden Stipendien für die Erstellung von Master- und Diplomarbeiten, die eine hohe Relevanz für kleine und mittlere Unternehmen aufweisen. Mit den Stipendien will die Stiftung Industrieforschung die wissenschaftliche Qualifikation von Studierenden fördern. Die Stipendienförderung zielt auf Studierende betriebswirtschaftlicher oder technisch-naturwissenschaftlicher Studiengänge, die im Verlauf ihres Studiums besonders gute Leistungen erbracht haben und die in ihrer anstehenden Master- bzw. Diplomarbeit wissenschaftlich fundiert und zugleich praxisorientiert arbeiten wollen.

Erasmus

Das EU-Programm Erasmus+ fördert seit über 20 Jahren die Zusammenarbeit zwischen Hochschulen in Europa. Ein Schwerpunkt des Programms liegt auf dem Austausch von Studierenden (Studium/ Praktikum) und Lehrenden.

 

Go East Sommer- und Winterschulen

Innerhalb der Initiative „Go East“ möchte der DAAD mehr Studierende aus Deutschland für Studien- und Forschungsaufenthalte in die Länder Mittel-, Südost- und Osteuropas sowie Südkaukasus und Zentralasien fördern. Um bereits beim akademischen Nachwuchs das Interesse zu wecken, fördert der DAAD deutsche Studierende, die an Sommer- und Winterschulen teilnehmen möchten. Diese Fortbildungsveranstaltungen werden jedes Jahr während der Sommer- oder Wintermonate von Hochschulen der Region zu den verschiedensten Themen angeboten.

 

Praktikantenprogramm "Russland in der Praxis"

Das Programm „Russland in der Praxis“ fördert deutsche Studierende und Graduierte, die die Dynamik der deutsch-russischen Wissenschafts- und Wirtschaftsbeziehungen vor Ort kennenlernen wollen. Deutsche Unternehmen in Russland stellen Praktikumsplätze zur Verfügung und haben so die Chance, junge Nachwuchskräfte mit frischen, innovativen Ideen für ihre zukünftigen Arbeitsfelder zu gewinnen.

 

IAESTE

Das IAESTE Lokalkomitee Dresden vermittelt Fachpraktika im Ausland für Studierende der TU und HTW Dresden in allen technischen und naturwissenschaftlichen Fachrichtungen. Es gibt sowohl Plätze in der Industrie als auch an Forschungsinstituten. Die meisten IAESTE-Praktika dauern etwa 2-3 Monate und finden oft in den Sommermonaten statt. Die Praktika werden grundsätzlich bezahlt; der Verdienst richtet sich dabei nach den landestypischen Lebenshaltungskosten. IAESTE übernimmt für die Praktikanten die Wohnungssuche und erledigt alle notwendigen Formalitäten. Dieser Service ist für in Deutschland eingeschriebene Studenten kostenlos. Ermöglicht wird dies durch die Eingliederung des IAESTE-Programms in den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD).

 

 

Videovorstellung der Stipendiengeber

HTWzu den Videos

Und außerdem?