Labor Bahnbau

Fakultät Bauingenieurwesen

Ausrüstung und Prüftechnik

­
Sebastian Spörl

Oberbaukomponenten

Im Laborgebäude Schnorrstraße betreibt das Lehrgebiet Bahnbau verschiedene Versuchsfelder, auf denen auch großformatige Prüfkörper in acht verschiedenen Prüfständen statisch und dynamisch belastet werden können. Wir ermöglichen mit unserem umfangreichen Maschinenpark auch den Kollegen des Labors Konstruktiver Ingenieurbau und der Fakultät Maschinenbau die Durchführung von Versuchen.

Der Lasteintrag wird über Hydraulikzylinder mit Maximalkräften (Druck/Zug) von 100 kN bis 500 kN realisiert.

Neben den Prüfständen für Einzelteilprüfungen steht eine Versuchsgrube mit den Abmessungen von 3,0 m x 3,5 m und einer Tiefe von 1,50 m zur Verfügung. Es sind Gesamtprobenhöhen von max. 2 m möglich. Die Belastungseinrichtung dieses Versuchsstandes hat folgende Parameter:

  • maximale statische Kraft ±160 kN
  • maximale dynamische Kraft ±120 kN
  • maximale Frequenz ~ 40 Hz
  • maximale Schwinggeschwindigkeit ~ 35 mm/s
­
Sebastian Spörl
Gebrauchstauglichkeitsprüfung eines Straßenbahnoberbausystems

Erdbau

Es stehen verschiedene Klimakammern und Kühlaggregate zur Verfügung, um Versuche bei variablen klimatischen Bedingungen durchführen zu können. In unserem Labor können auch die nachfolgend abgebildeten Frosthebungsversuche durchgeführt werden, bei denen die Bildung von Eislinsen in Tragschichtmaterialien untersucht wird.

Im Rahmen von Forschungsprojekten können folgende Parameter in situ Messungen bestimmt werden:

  • statischer Verformungsmodul
  • dynamsicher Verformungsmodul
  • Dichte
  • Einbaugeometrie
­
Sebastian Spörl
Frosthebungsversuch
­
Sebastian Spörl
Frosthebung: Bildung von Eislinsen

Messtechnik

­
Sebastian Spörl

Wegmessungen

Wir setzen Messtechnik verschiedener Hersteller ein, um Wege und Verformungen aller Art im Labor und in situ zu messen.

  • induktive Wegaufnehmer (2 mm bis 100 mm)
  • Lasertriangulationssensoren (10 mm bis 50 mm)
  • Linienlasersensoren (Messbereichshöhe bis 265 mm, Messbereichsbreite bis 143,5 mm)
  • Seilzuggeber (bis 1250 mm)

Kraftmessungen

Für die Bestimmung von Kräften (Zug und Druck) stehen verschiedene Kraftmessdosen zur Verfügung. Es sind zahlreiche Messmittel mit Messbereichen von 1 kN bis 500 kN in verschiedenen Genauigkeitsklassen und Bauweisen vorhanden.

Sonstige Messgrößen

  • Beschleunigungen und Schwinggeschwindigkeiten
  • Dehnungen (DMS Messungen)
  • Temperaturen

Zerstörungsfreie Bestimmung von Schienenbewegungen im geschlossenen Oberbau

Wir setzen Linienlasersensoren in einem patentierten Messverfahren ein, um die Bewegungen der Schiene vom fahrenden Fahrzeug aus zu messen.

­
Sebastian Spörl
Am Schienenfahrzeug montierter Linienlasersensor

Das Labor Bahnbau in Bildern

Kontakt