Fachlandkarten-Programm

Kompass

Die Fachlandkarte – Ein Kompass fürs Studium

Was ist das Fachlandkarten-Programm?

Das Fachlandkarten-Programm richtet sich an StudienanfängerInnen der HTW Dresden. Das Angebot dient der Unterstützung der Studierenden bei der Orientierung im gewählten Studiengang und soll den Studieneinstieg erleichtern. Studierende erarbeiten sich dabei in einem frühen Stadium ihres Studiums eine Übersicht über den Ablauf ihres Studiengangs mittels einer sogenannten "Fachlandkarte", die ähnlich einer Mindmap wesentliche Studieninhalte und deren Beziehungen und Zusammenhänge untereinander sichtbar werden lässt. Darüber hinaus reflektieren die Studierenden eigene Stärken und Lernhindernisse, und werden in ihrem Lernprozess mit der Bildung von Lerngruppen unterstützt, die von Peer-TutorInnen in den ersten beiden Semester kontinuierlich betreut werden.

Die Umsetzung dieses Ansatzes ist angeregt durch das gleichnamige Projekt der Hochschule Lübeck

Fachlandkarte als Fahrplan durchs eigene Studium

Didaktiklounge FLK Hochschule Lübeck 

Ziele

Aufgeklapptes Notizbuch mit Stift und dem Text: Ziele
pexels.com
  • Übersicht über das Studium verschaffen
  • stärkere Identifikation mit Studieninhalten
  • geringere Abbruchquote
  • Vernetzung mit Kommiliton*innen
  • unterstützte Lerngruppenbildung von Beginn an
  • frühzeitiges Erkennen von Problemen

Transferpaket Fachlandkarten-Programm

Mit dem Transferpaket zum Fachlandkarten-Programm unterstützen wir Sie bei der Implementierung und Adaption von Studienerfolgsmaßnahmen in Ihrer Fakultät. In einer Trainerhandreichung haben wir für Sie die in der Erprobungsphase bewährte Durchführungsart dokumentiert. Das Transferpaket umfasst die

  • detaillierte Verlaufsplanung zum Einführungsworkshop FLK für Erstsemesterstudierende für die Umsetzung in Präsenzlehre und behelfsmäßig für die Umsetzung in einer virtuellen Lernumgebung sowie
  • die Verlaufsplanung zum Auftaktworkshop im 2. Semester des FLK Gesamtprogrammes für die Umsetzung in Präsenzlehre und behelfsmäßig für die Umsetzung in einer virtuellen Lernumgebung

Die Verlaufsplanungen liegen dabei als ZIMM vor. ZIMM steht für Ziele/Lernziele, Inhalte, Methoden, Materialien. Benötigte Materialien werden in der Anlage und einer PPP zusammengestellt und gehören mit zum Transferpaket.

Darüber hinaus bietet das Paket Hinweise und hilfreiche Materialien zur Lerngruppenbegleitung und Handreichungen für studentische Hilfskräfte, die als Peer-TutorInnen an der Durchführung des Programmes wesentlich beteiligt sind.

Das Transferpaket finden Sie im internen Bereich nach erfolgreicher Anmeldung hier.

Beratend steht Ihnen das PLS zur Verfügung.

Unsere Peer-Tutor*innen des Studienjahres 2019/2020

Peer-Tutor Timm

Ich heiße Timm Zöllner und studiere im 4. Semester BWL. Ich bin 22 Jahre alt, komme ursprünglich aus Greifswald und bin als Peer-Tutor ein Teil vom Projekt Fachlandkarten.

Unsere Aufgabe ist es, den Erst- und Zweitsemestern beim Start in den Studienalltag zu unterstützen. Dies umfasst am Anfang des Semesters ein Einführungsworkshop, bei dem sich die Ersties untereinander und auch uns kennenlernen können und sie die Möglichkeit haben, sich noch näher mit dem Ablauf ihres Studiums zu beschäftigen. Danach unterstützen wir sie beim Bilden von Lerngruppen und sind der erste Ansprechpartner für allgemeine Fragen.

Aus meiner Sicht war am Besten an dem Projekt, dass man sich den Großteil der Aufgaben selbst einteilen konnte und man nicht an bestimmte Zeiten oder Orte gebunden war. So war man sehr flexibel und konnte sich die Arbeit so schieben, wie man Zeit hatte. Ebenfalls gab es uns die Möglichkeit, die neuen Studies näher kennenlernen zu können.

Photo; Student

Peer-Tutorin Diana

Ich heiße Diana, bin 22 Jahre alt, studiere Betriebswirtschaft im 4. Semester und bin Tutorin für die Fachlandkarten.

Wir sind, neben dem Stura und den anderen Gremien, der direkte Ansprechpartner der Studierenden, die erst angefangen haben an unserer Hochschule. Unsere Aufgabe ist es, den Studierenden aus dem ersten und zweiten Semester, für offene Fragen zur Verfügung zu stehen und den Einstieg in das Studentenleben so gut es geht zu erleichtern, denn jeder hat einmal angefangen. Wir geben Erfahrungswerte und Tipps mit auf den Weg, denn SMARTES Arbeiten, bedeutet von Menschen zu lernen, die bereits den gleichen Weg gegangen sind.

Es ist sehr von Vorteil, denn man connected sich und lernt neue Leute kennen, wovon das Student-Sein natürlich lebt. Und das Beste an diesem Job ist: Du bist flexibel, hast keinen gebundenen Arbeitsort und keine fixen Arbeitszeiten und kannst somit frei entscheiden, wann und wo du arbeitest!

Photo; Peer-Tutorin Diana

Peer-Tutorin Lola

Hallo, ich bin Lola, bin 23 Jahre alt und komme aus Dresden. Ich liebe Joggen, Fahrrad fahren, Zeichnen und leckeres Essen. Ich bin eine Perfektionistin und habe eventuell gerade deswegen nach meiner Ausbildung ein Studium angefangen.

Ich durfte mit meinem Jahrgang als erste an den FLK teilnehmen und schnell habe ich gemerkt, dass dieses Projekt uns enorm hilft. Wir hatten einen Ansprechpartner, jemanden, der mit den Profs redete, wenn mal etwas nicht funktionierte und wir hatten natürlich Hilfe bei der einen oder anderen schwierigen Aufgabe. Als ich dann gefragt wurde, ob ich bei dem Projekt mitmachen wollte, war ich sofort dabei.

Ich setzte mich schon immer für andere Menschen ein, engagierte mich ehrenamtlich und war im FSR. In der Zeit, in der ich mein Studium schon gemeistert habe, habe ich viel gelernt und erfahren. Ich finde es nur sinnvoll, anderen auf genau diesem Weg mein Wissen mitzugeben und ihnen zu helfen.

Peer Tutorin Lola

Peer-Tutorin Teresa

Hallo! Ich bin Teresa, 20 Jahre alt und wohne seit 2018 in Dresden. Hier habe ich direkt nach dem Abi mein Studium an der HTW begonnen. In meiner Freizeit widme ich mich häufig künstlerischen Aktivitäten wie dem Malen, Zeichnen oder Klavierspielen. Außerdem betreibe ich seit mehr als zehn Jahren Kampfsport, bin oft in der Natur unterwegs und entdecke gern andere Kulturen oder neue Gerichte – am liebsten gemeinsam mit Freunden.

In unserem Jahrgang wurde dieses Projekt zum ersten Mal an der HTW Dresden durchgeführt. Übergeordnete Ziele waren hier eine gewisse Orientierung zu Beginn des Studiums sowie die Gründung von Lerngruppen zum gemeinsamen Erreichen des erwünschten Studienerfolgs.

Das FLK-Projekt vermittelte mir tatsächlich einen besseren Überblick über alle 7 Semester und zeigte mir so schon direkt zu Beginn des Studiums anhand von Gesprächen mit Kommilitonen und Betreuern einige neue Perspektiven im Studium auf, welche mir bis dato teilweise noch gar nicht bewusst waren. Somit konnte ich meine Ziele überprüfen und mich beim Lernen auf deren Erfüllung konzentrieren.

Leider erzielte im Falle meiner ersten Lerngruppe zumindest die beabsichtigte Teambildung ihre Wirkung nicht, da uns übereinstimmende Ziele fehlten und somit auch die Grundlage für einen Zusammenhalt. Glücklicherweise fand ich schnell zu einer neuen Lerngruppe, in welcher wir bisher fast alle Prüfungen gemeinsam erfolgreich vorbereiten und meistern konnten.

Diese Erfahrungen möchte ich gern weitergeben und Studienanfänger dabei unterstützen, möglichst früh den für sie selbst am besten geeignetsten Weg zum Erreichen ihrer Ziele und einem angenehmen Miteinander im Studienalltag zu finden.

Peer Tutorin Teresa

Kontakt