Mikrorechentechnik

Fakultät Elektrotechnik

Mikrorechentechnik

Telefon: +49 351 462-3499

Labor Mikrorechentechnik
© HTW Dresden, Fakultät Elektrotechnik

Ausbildungsschwerpunkte:

  • Aufbau und Wirkungsweise von Mikrorechnerstrukturen
  • Programmierung und Handhabung von Mikrocontrollern (µC)
  • TCP/IP-basierte LAN-Kommunikation
  • Datenkommunikation auf der Basis von Mikrocontrollern

Laborausstattung:

  • Vernetzter PC-Pool
    • Hardwarebasis sind Athlon-Prozessoren
    • Betriebssysteme: Win, Linux (Ubuntu/Mint)
  • Softwareentwicklungssysteme für 8/16/32-Bit-Mikrocontroller, Programmiersprachenunterstützung für C und Assemblertechnologie

  • Softwareentwicklungssysteme für i8086-basierten Einsatz, Programmiersprachenunterstützung für C++, C, Java

  • Softwarebasierte Netzwerkdiagnosetools für LAN- und Feldbuskommunikationssysteme (Profibus, CAN)

  • Mikrocontroller-Prototypenbaugruppen mit RS-232, RS-485 und CAN-Kopplung

  • Elektrische Messtechnikkomponenten

An Hand von 8Bit-, 16Bit- und 32Bit-Mikrocontrollern werden Wirkungsweisen unterschiedlicher Rechnerarchitekturen untersucht. In Verbindung mit verschiedenen Netzwerktechnologien, wie TCP/IP/Ethernet und Feldbustechnologien (Profibus, CAN), werden Probleme der Datenkommunikation in Verbindung mit Echtzeitaspekten dargestellt und untersucht.

Freies Üben im Labor

Betreuender Hochschullehrer und Laboringenieur