ForensicSurvey

Fakultät Geoinformation

Forensic Survey - Implementierung und Validierung photogrammetrischer Methoden für die gerichtsfeste Erfassung und Dokumentation von Verkehrsunfällen

Photogrammetrische Punktwolke
HTW Dresden

Promotion Abstract/Kurzbeschreibung

In den letzten Jahren fanden weitreichende Entwicklungen im Bereich des Computer Vision und der Photogrammetrie statt. Diese umfassen komplexe Methoden und Algorithmen zur automatischen und semi-automatischen 3D-Objektrekonstruktion aus Bildern. Ziel des Projektes ist die Entwicklung und Implementierung von Methoden zur Ermittlung von Koordinaten der an den Verkehrsunfällen beteiligten Objekten aus Fotos der Unfallstellen. Die exemplarische Implementierung der Methoden soll als Modul der Software Forensic Survey erfolgen. Ein wesentliches Ziel ist es, die Steuerung der komplexen photogrammetrischen Methoden auf eine einfache und möglichst intuitive Bedienung zu reduzieren, um eine größtmögliche Akzeptanz und Anwendung im Polizeidienst zu erreichen. Dies soll u. a. durch die Entwicklung und Verwendung von semi- bzw. vollautomatischen Algorithmen sowie durch die Konzeption einer geeigneten grafischen Benutzerschnittstelle (GUI) erfolgen. Auf diese Weise werden die zu entwickelnden photogrammetrischen Funktionen zu einer wesentlichen Steigerung der Effektivität und der Rechtssicherheit bei der Verkehrsunfallaufnahme führen.

Partner

Fördermittelgeber: ESF

Kooperationspartner: Kooperative Promotion mit der TU Dresden, Professur für Photogrammetrie Prof. Dr. habil. Hans-Gerd Maas

Laufzeit: 01.10.2017 bis 30.09.2020

ESF

Team