2022/03 - Erfolgreiche Teilnahme bei Jugend forscht

Fakultät Bauingenieurwesen

2022/03

Erfolgreiche Teilnahme am Regionalwettbewerb "Jugend forscht" 2022 unter dem Motto "Zufällig genial?"

In Zusammenarbeit mit der Nachwuchsforschergruppe IRIS, welche sich mit der Bewertung und Verbesserung der Resilienz von Ingenieurbauwerken gegenüber Naturgefahren beschäftigt, entstand im Laufe des letzten Jahres eine wissenschaftliche Jahresarbeit des Schülers Marek Pompe des Martin-Andersen-Nexö-Gymnasiums.  Daraus ergab sich eine erfolgreiche Teilnahme am letzten Regionalwettbewerb Dresden-Ostsachsen von Jugend forscht, mit dem Beitragstitel: "Experimentelle und numerische Untersuchungen zu Hochwassereinwirkungen – am Beispiel einer Brücke im Müglitztal in Schlottwitz". Dazu ein Kurzbericht von Marek:

Im Rahmen meiner wissenschaftlichen Jahresarbeit arbeitete ich mit Herrn Prof. Dr.-Ing. Flederer und Herrn Dipl.-Ing. Mantel zusammen. Ich untersuchte mit ihnen die Auswirkungen von Hochwassern auf eine Brücke im Müglitztal und verglich dabei experimentelle Untersuchungen im Strömungskanal mit numerischen Simulationen. Der Fokus der Untersuchungen lag darauf die Kräfte zu bestimmen, welche durch das strömende Wasser auf die Brückenbauwerke erzeugt werden.

Diese Arbeit führte ich dann zu einer „Besonderen Lernleistung“ (BeLL) fort und somit fand ich meinen Weg zum Regionalwettbewerb Jugend forscht. Im Januar 2022 reichte ich meine Arbeit bei Jugend forscht ein und wartete nun gespannt auf die Verteidigung Anfang März. Diese fand leider nur online statt und somit war ein Austausch zwischen den Nachwuchsforschern nicht möglich.
In einer prägnanten, 5 Minuten kurzen Präsentation stellte ich meine Arbeitsweise und schlussendlich auch mein Ergebnis vor, darauf folgte eine Fragerunde mit den Juroren; ich wurde kritisch hinterfragt und konnte die Vorstellung meiner Arbeit noch ausführen und erklären.

Auf die Preisverleihung musste ich eine knappe Woche warten und mit großer Begeisterung erhielt ich den zweiten Preis in der Kategorie Geo- und Raumwissenschaften, welcher mit einem Preisgeld in der Höhe von 60€ dotiert war.
Mit diesen Erfahrungen und schönen Erlebnissen starte ich nun in die letzte Phase meines Abiturs und freue mich auch auf die Verteidigung meiner BeLL.
Abschließend möchte ich mich ganz herzlich bei Herrn Prof. Dr.-Ing. Flederer und Herrn Dipl.-Ing. Mantel für die tatkräftige Beratung und Unterstützung in zahlreichen Abschnitten meiner Arbeit bedanken. Ohne Sie wäre diese Arbeit und die erfolgreiche Umsetzung nicht möglich gewesen. Vielen Dank.