Prüfungen

Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Informationen zu Prüfungsangelegenheiten der Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Eine Person schreibt (eine Prüfung)
HTW Dresden/Sebb

Jeder Studiengang hat einen Prüfungsausschuss, der vom Fakultätsrat bestellt wird. Der Prüfungsausschuss setzt sich aus drei Hochschullehrern, einem Mitarbeiter und einem Studierenden zusammen. Der Vorsitzende und sein Stellvertreter sind Hochschullehrer. Die Mitglieder werden in der Regel für drei Jahre bestellt, Studierende nur für ein Jahr. Dabei ist eine erneute Bestellung der Mitglieder des Prüfungsausschusses möglich. Hier finden Sie die aktuelle Besetzung des Prüfungsausschusses.

Gut zu wissen

Das Zentrale Prüfungsamt ist zuständig für die Prüfungsorganisation (z. B. Prüfungsplanung, Prüfungsabmeldung, Nachteilsausgleich, etc.), die Anerkennung von Prüfungsleistungen (Notenportal) sowie für das Ausstellen von Urkunden, Bescheinigungen und Belegen (z. B. Zeugnisse, Diploma Supplement, Notenbescheinigungen, etc.).

Prüfungsausschuss ist insbesondere zuständig für:

1. Die Organisation der Bachelorprüfung der Bachelorstudiengänge

2. Die Einhaltung der Prüfungsordnung der Bachelorstudiengänge bezüglich Umfang und Art der Prüfungsleistungen

3. Die Bestellung der Prüfer, Beisitzer sowie Prüfungskommissionen für die Bewertung der Bachelorarbeit

4. Die Berichterstattung über die Entwicklung der tatsächlichen Bearbeitungszeiten für die Bachelorarbeit sowie für Anregungen zur Reform der Studien- und Prüfungsordnungen,

5. Die Bestätigung der Eignungsbescheinigung gemäß § 48 Absatz 1 Satz 1 Nr. 2 BAföG.

6. Entscheidungen über

  • das endgültige Nichtbestehen gemäß § 7 Abs. 2 Nr. 2,
  • die Anrechnung von im In- und Ausland erbrachten Studienzeiten, -leistungen und Prüfungsleistungen in der Regel unter Mitwirkung des für das Modul zuständigen Hochschullehrers gemäß § 23,
  • die Ausgabe und Fristverlängerung der Bachelorarbeit gemäß § 14,
  • die Zulassung zur Verteidigung der Bachelorarbeit gemäß § 14 Abs. 12,
  • Versäumnis, Rücktritt, Täuschung und Ordnungsverstoß gemäß § 17,
  • die Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen gemäß § 23 Abs. 5 und Studienzeiten gemäß § 23 Abs. 7
  • die Erklärung der Ungültigkeit der Bachelorprüfung gemäß § 26 Abs. 1,
  • Entscheidungen über die Einziehung von Zeugnissen, Urkunden und Diploma Supplements gemäß § 26 Abs. 3,
  • Widersprüche gemäß § 28,
  • Ausnahmen von der Prüfungsordnung in außergewöhnlichen Fällen.

Hinweise zu Abschlussarbeiten (28.10.2014)

der Prüfungsausschuss  bittet alle Prüfer einige wichtige Modalitäten bei der Betreuung von Abschlussarbeiten besonders zu beachten:

  • Die Gutachten zur Abschlussarbeit müssen vor der Verteidigung vorliegen.
  • Lt. PO sind die Noten der Gutachten auf Wunsch des Studenten diesem vor der Verteidigung bekanntzugeben.
  • Der Prüfungsausschuss ist berechtigt, an Verteidigungen teilzunehmen und wird von diesem Recht in den nächsten Monaten Gebrauch machen.

Betreuung von Abschlussarbeiten in englischer Sprache im Sinne der Gleichbehandlung (16.12.2013)

Abschlussarbeiten werden sowohl fachlich als auch sprachlich (Rechtsschreibung/Grammatik/Ausdruck/Stil) bewertet. Daher sollte zumindest der Erstgutachter über ausreichende Sprachkenntnisse verfügen, um die Bewertung gerecht, gegenüber in deutscher Sprache verfassten Abschlussarbeiten, vornehmen zu können. Es werden daher ab sofort nur Themen für englischsprachige Abschlussarbeiten ausgegeben, wenn der vorgesehene betreuende Erstgutachter mindestens ein Modul seiner Lehre in englischer Sprache durchführt (Prof. Dr. Willi Vock).

Bestellung zum Prüfer

Aus gegebenem Anlass weist der Prüfungsausschuss auf folgendes hin: Zum Prüfer darf nur bestellt werden, der selbst mindestens die durch die Prüfung festzustellende oder eine gleichwertige Qualifikation besitzt. Bei der Feststellung der Gleichwertigkeit orientiert sich der Prüfungsausschuss am Deutschen Qualifikationsrahmen. Danach sind gleichwertig:

a) auf BA-Ebene

  • BA-Abschlüsse und
  • Diplom (FH)-Abschlüsse sowie

b) auf MA-Ebene

  • MA-Abschlüsse und
  • Diplom (Univ.)-Abschlüsse.

Zudem ist bei der Gleichwertigkeitsprüfung auf Praxiserfahrungen von mindestens fünf Jahren abzustellen (vgl. Fakultätsratsbeschluss vom 24.01.2012). (Prof. Dr. Willi Vock)

Anerkennung von Modulen aus BA-Studiengänge für MA-Module (25.03.2013)

Im Ergebnis der letzten Evaluierung sowie der gerade abgeschlossenen Akkreditierung muss das Masterniveau besonders im Studiengang „Management mittelständischer Unternehmen“ (MA) dringend gehalten oder besser noch erhöht werden. Einen weiteren Qualitätsschwund können  wir nicht verantworten. Der Prüfungsausschuss wird daher ab sofort keine Anträge auf Anerkennung von BA-Modulen für wo-Module in Masterstudiengängen genehmigen. An der HTW gibt es mehrere interessante Master-Studiengänge, aus denen Module auf Antrag gern belegt werden können (Prof. Dr. Willi Vock).

Zeitliches Verhältnis zwischen Bachelorarbeit und Ablegen des Kolloquiums (25.03.2013)

Aus gegebenem Anlass weist der Prüfungsausschuss darauf hin, dass das Kolloquium spätestens in dem Semester abgelegt werden muss, in dem die BA-Arbeit abgegeben wird (Prof. Dr. Willi Vock).

Prüfungsorganisation und Prüfungen

Zentralgebäude der HTWD
HTW Dresden/Sebb
Zum Zentralen Prüfungsamt

Downloadbereich