Tools

Tools

Tools

Vielfältige und flexible Online-Lehre ist ohne die entsprechenden Werkzeuge gar nicht denkbar. Auf dieser Seite stellen wir Ihnen verschiedene Tools vor, die Sie für Ihre Lehre verwenden können.

OPAL

Als Basis zur Bündelung aller Informationen eines einzelnen Moduls empfehlen wir die Verwendung eines OPAL-Kurses. Hier können Sie bereits auf der Kursstartseite wichtige Termine und Informationen bereitstellen und zum Beispiel den E-Mail-Baustein zur Kommunikation mit den Studierenden verwenden. Außerdem können auf ganz einfache Art und Weise Skripte und andere Materialien bereitgestellt werden. Zur Beantragung von Autorenrechten wenden Sie sich bitte an support-ecampus(at)htw-dresden.de.

Als Lern-Management-System bringt OPAL auch noch viele weitere verschiedene Kursbausteine mit. Falls OPAL Ihnen eine gewünschte Funktionalität nicht bieten kann, können Sie diese mit anderen (externen) Tools ergänzen.

Zugang zu OPAL

OPALOPAL

ONYX

Mit ONYX steht Ihnen eine Tool-Lösung zur Erstellung und Durchführung von elektronischen Tests oder kleinen Umfragen zur Verfügung. Sie finden ONYX direkt innerhalb des Lern-Management-Systems OPAL. Gehen Sie dazu von der Startseite von Lehren und Lernen auf den Aufgabenpool.

Videokonferenzsysteme

Hinweis

Bitte halten Sie sich bei snychronen Lehrveranstaltungen an den Stundenplan, um Terminkonflikte zu vermeiden.

BigBlueButton

In Kooperation mit dem Zentrum für Informationsdienste und Hochleistungsrechnen (ZIH) der TU Dresden haben Angehörigen der HTW Dresden via Shibboleth Zugriff auf die BigBlueButton-Infrastruktur der TU Dresden. Dazu müssen benötigte Räume vorab im Buchungssystem reserviert werden. Den Zugang dazu finden Sie unter https://selfservice.zih.tu-dresden.de/dfn.php.

Zugang zum BigBlueButton-Buchungssystem

BigBlueButtonBigBlueButton

Pexip (DFNconf)

Der Videokonferenzdienst Pexip (ehemals DFNconf) des DFN (Deutsches Forschungsnetzwerk) ist für kleinere Gruppen zum gemeinsamen Arbeiten an einem Thema oder für Projektmeetings geeignet. Die Begrenzung der Teilnehmendenzahl liegt bei 23 (mit Video) bzw. bei 50 (mit Audio).

Tipp: In den Sitzungseinstellungen kann eine spezielle Streaming-Funktion gewählt werden, bei der es keine Teilnehmendenbegrenzung gibt. Teilnehmende können dann über einen Chat miteinander kommunizieren. Allerdings ist durch einen Zeitversatz von ca. 10s beim Streaming nur eine eingeschränkte Interaktion mit den Teilnehmenden möglich.

Videokonferenzdienst Pexip

PexipPexip

Hinweis zum Datenschutz

Aufgrund der aktuellen Situation wird an der HTW Dresden der Einsatz nicht datenschutzkonformer Dienste geduldet, soweit kein alternatives datenschutzkonformes System einsetzbar ist. Diese Duldung endet spätestens mit dem Beginn des Regelbetriebs der HTW Dresden.

Achtung: Alle Teilnehmenden sind vor der Verwendung nicht datenschutzkonformer Systeme insbesondere auf die Verarbeitung in Drittländern hinzuweisen.

Videocampus Sachsen

Wenn Sie Videos aufnehmen oder Ihre virtuellen Vorlesungen aufzeichnen und anschließend den Studierenden bereitstellen möchten, stellt sich sehr schnell die Frage, wo große Videodateien abgelegt werden können. Wir empfehlen Ihnen dafür den Videocampus Sachsen, die gemeinsame Videoplattform aller sächsischen Hochschulen. Der Service wird Ihnen demnächst zur Verfügung gestellt.

Zugang zum Videocampus Sachsen

Videocampus SachsenVideocampus Sachsen

Andere Tools

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Tools, die wir Ihnen für den Einsatz in der Lehre empfehlen können. Wenn möglich, versuchen wir immer kostenfreie und datenschutzkonforme Open-Source-Tools auszuwählen. Da dies aber nicht immer möglich ist, enthält unsere Auswahl auch Tools, bei der ein kostenfreier Einsatz zwar möglich, aber mit einer Einschränkung verbunden ist. Details dazu finden Sie in der jeweiligen Toolbeschreibung.

Zum kollaborativen Schreiben und Arbeiten bieten sich sogenannte „Pads“ an. Das Prinzip ist einfach: Die Pads liegen auf einem Server und jede Person, die den Link zu diesem Pad kennt, kann auch auf das Pad zugreifen. So können mehrere Personen, auch gleichzeitig, an einem Dokument arbeiten. Gespeichert wird (neben dem Dokument selbst) dessen Bearbeitungshistorie sowie der Chatverlauf.

Zum Schutz der Pads sind diese nicht über Suchmaschinen auffindbar, es kann also wirklich nur auf das Pad zugreifen (und bearbeiten), wer dafür den passenden Link hat. Außerdem gibt es meist eine Routine, die verwaiste Pads nach dem Ablauf einer bestimmten Zeit automatisch löscht.

Das Open-Source-Tool Etherpad müssten Sie theoretisch auf einem eigenen Server installieren. Es gibt aber eine Vielzahl öffentlicher Instanzen, wie zum Beispiel https://yopad.eu/ oder https://pad.systemli.org/, die Sie kostenfrei und ohne Login verwenden können.

Wer mehr Funktionen sucht, kann den Alleskönner Cryptpad verwenden. Außer der kollaborativen Arbeit an Texten ermöglicht Cryptpad auch die Zusammenarbeit an Tabellen, Präsentationen, Whiteboards und mehr. Cryptpad ist komplett kostenfrei, ohne Login nutzbar und finanziert sich auf Spendenbasis.

OPAL-Tipp: Pads können auch ganz einfach mit dem Kursbaustein Externe Seite in OPAL-Kurse eingebunden werden.

Der DFN Terminplaner Foodle eignet sich nicht nur für Terminabstimmungen sondern auch für andere kleinere Abstimmungen. Andere, ebenfalls kostenfreie und datenschutzkonforme Alternativen sind Dudle der TU Dresden und Nuudel vonDigitalcourage.

Für umfangreiche Umfragen können Sie die LimeSurvey-Instanz der BPS GmbH nutzen, die Ihnen zusätzlich zu einem intuitiven Editor umfangreiche Analyse- und Statistikfunktionen bietet.

OPAL-Tipp: Auch mit dem in OPAL integrierten Testtool Onyx lassen sich einfache Umfragen erstellen.

AnswerGarden ist ein einfaches Feedback-Tool, das auch zum Brainstorming eingesetzt werden kann. Eingetragene Begriffe werden als Wortwolke dargestellt. AnswerGarden ist kostenfrei und erfordert keinen speziellen Account.

Tweedback ist ein Abstimmungstool, das speziell auf den Einsatz in der Lehre und für Präsentationen ausgerichtet ist. In der kostenfreien Version, für die kein Account benötigt wird, stehen eine einfache Quizfunktion, eine Chatwall sowie Live-Feedbackoptionen zur Verfügung.

Ein weiteres, speziell für den Einsatz in der Lehre optimierte, Abstimmungstool ist ARSnova. Hiermit können einfache Quizze und Umfragen erstellt werden. Die Grundfunktionalitäten sind kostenfrei und ohne Account nutzbar. Für die regelmäßige Nutzung ist aber eine Registrierung empfehlenswert.

Für die Aufnahme und Bearbeitung von Audiodateien, z.B. für Podcasts, empfehlen wir das Open-Source-Tool Audacity. Das Programm steht für alle gängigen Betriebssysteme mit einem großen Funktionsumfang kostenfrei zur Verfügung.

Videos und Screencasts aufnehmen

Einfacher geht es nicht: Mit Opencast Studio können Sie Screencasts und Videos ohne Installation der Software oder Account direkt in Ihrem Browser aufnehmen. Nach der Aufnahme können Sie das Video dann auf Ihren Rechner herunterladen. Eine ähnliche Funktionalität bietet auch das Tool RecordScreen.

OBS Studio ist ein kostenfreies Open-Source-Tool nicht nur für die Aufnahme von Videos, sondern auch für Live-Streaming. Im Vergleich zu den anderen beiden Tools ist eine Installation der Software auf dem eigenen Rechner dafür notwendig. Im Gegenzug besticht OBS Studio mit einem großen Funktionsumfang.

Videos konvertieren

Ihr Video ist zu groß oder hat ein exotisches Dateiformat? Kein Problem, das praktische Videokonvertierungstool HandBrake wandelt so ziemlich jedes Video in die gewünschte (kleinere) Größe und das gewünschte Format um. Besonders praktisch ist die Auswahl aus einer Vielzahl an Voreinstellungen.

Mit dem VLC Media Player können Sie nicht nur Videos mit exotischen Formaten abspielen, sondern auch komprimieren. Wir haben Ihnen dafür eine kurze Anleitung (PDF) erstellt.

Videos schneiden

Um Ihre Videos zurechtzuschneiden, empfehlen wir Ihnen den Open-Source-Video-Editor OpenShot, der für alle gängigen Betriebssysteme zur Verfügung steht. Für den Einstieg hilft dieses englischsprachige Handbuch.

Wenn Sie einen noch größeren Funktionsumfang inklusive der Möglichkeit für Spezialeffekte suchen, empfehlen wir Ihnen Shotcut. Shotcut ist ebenfalls Open-Source und für alle gängigen Betriebssysteme verfügbar.

Tipp: Als kostenpflichtiges Einstiegstool für Screencasts und die anschließende Bearbeitung des Videos können wir Camtasia empfehlen.

Tool-Übersichten

Sie möchten nach weiteren Tools stöbern? Hier finden Sie Tool-Übersichten zur weiteren Recherche.

Kontakt