Öffentlichkeitsarbeit

Fakultät Informatik/Mathematik

Öffentlichkeitsarbeit

Seniorenakademie

Im Rahmen der Seniorenakademie wurde im September 2023 der Multisensorische Interaktionsraum (MIR) mit unterschiedlichen Anwendungsbeispielen vorgestellt. Unter dem Titel Atmosphären im Container – Kreation variabler Arbeits- und Lebenswelten durch einstellbare Umweltparameter konnten die Teilnehmer:innen neben künstlich generierten Dschungelszenarien realistische Natur- und Stadtaufnahmen erfahren. Folgend gab es einen Einblick in den technischen Aufbau und die Verwendung von Atmosphären zur Gestaltung moderner Lebens- und Arbeitswelten. 

Dresdner Lange Nacht der Wissenschaft 2023

In diesem Jahr präsentieren wir unser neuen Multisensorischen Interaktionsraum (MIR) der HTW Dresden. Dieser macht einzigartige Klang- und Bildwelten erlebbar. In verschiedenen Demo-Sessions werden Entspannungs- und Interaktionsszenarien zum Erproben angeboten. Vom tropischen Dschungel bis hin zur partizipativen JamSession präsentieren die Forschungsgruppen ’tactile vision’, ’Technische Visualistik’ und ‚Human Factors and Resources‘ aktuelle Forschungsprojekte.

Multisensorischer Interaktionsraum (MIR)

Eine Atmosphäre entsteht multisensorisch,  das heißt, durch Integration aller Sinneskanäle. Gestalter von Kommunikation und virtuellen Welten denken zwar über den Re alitätsgrad ihrer Kreationen nach (Thema Immersion), aber nicht über die Unterstützung bestimmter Aktivitäten durch gezieltes Schaffen von Atmosphäre.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes wurde daher das Multimodallabor MIR aufgebaut, um Atmosphären zu simulieren und deren Einfl uss auf den psychischen Zustand des Menschen zu untersuchen.

Spin2030 - Wissenschaftsmesse in Leipzig

Anfang Februar 2023 präsentierte sich die Forschungsgruppe auf der Messe SPIN2030 mit den Prototypen Relax2Go und Navibration. Relax2Go entstammt der Semesterarbeit von Oliver Truckses, in der er sich mit der beruhigenden Wirkung von künstlichen Herzschlägen befasst. Diese werden als Vibrationsmuster rein taktil ausgegeben. Zur besseren Entspannung dienten auf der Messe geräuschunterdrückende Kopfhörer und ein bequemer Liegestuhl samt Lavendelsäckchen. Als Ausgabemedium wird der Vibrationsgürtel Feelbelt der gleichnamigen Fima verwendet. Navibration ist unser aktuelles Forschungsprojekt zur Entwicklung eines taktilen Navigationsstirnbandes. Im Rahmen der Messe zeigte der Student Felix Mühlberg Auszüge aus seiner dazugehörigen Masterarbeit. Der hierfür entwickelte Fahrradsimulator spielt verschiedene Vibrationsuntergründe an den Griffen aus. Zusätzlich konnten sich Interessierte vibrotaktile Hinweise taktil über das Stirnband ausgeben lassen. Als Fahrrad verwendeten wir eine Leihgabe der Dresdener Fahrradmanufaktur Veloheld

 

Dresdner Lange Nacht der Wissenschaft 2022

Einmal im Jahr öffnet die Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden im Rahmen der Langen Nacht der Wissenschaft ihre Türen für die Öffentlichkeit und lädt mit unterschiedlichen Formaten dazu ein, Naturwissenschaft, Technik, Forschung und Innovation aus unmittelbarer Nähe zu erleben. Von 17 – 0 Uhr erwartet alle Interessierten ein breit gefächertes Programm. Eingeladen sind Studierende, Familien, Seniorinnen sowie Senioren und selbstverständlich auch die kleinen Forscher und Forscherinnen von morgen, kurz: alle Nachtschwärmer und Nachtschwärmerinnen, die Forschung interaktiv erleben und das eigene Wissen erweitern möchten.

NAVIBRATION: Eine vibrotaktile Art der explorativen Navigation

Um sich von einem Ort zum anderen zu navigieren, wird häufig das Smartphone eingesetzt. Diese Art der Navigation verlangt von Nutzenden ein hohes Maß an Konzentration ab, da sie sich neben der Wahrnehmung der unmittelbaren Umgebung auch auf die verbalen und visuellen Navigationsanweisungen des Smartphones achten müssen. Die Forschungsgruppe tactile vision untersucht, wie man die Fernsinne Sehen und Hören in diesem Anwendungsfall entlasten kann. Das Ergebnis der Forschung ist Navibration - eine explorative Navigation mit Hilfe des Tastsinns, durch die Verwendung von Vibrationen.

Taktile Illusion

Sie kennen sicherlich eine Reihe visueller Illusionen. Aber auch unser Tastsinn lässt sich gewissermaßen hinters Licht führen. Bei taktilen oder haptischen Illusionen handelt es sich um eine Fehlinterpretation in der taktilen Wahrnehmung. Wie bei ihren visuellen Pendants tritt ein “AHA”-Erlebnis ein, sobald man realisiert, dass es sich um eine Illusion handelt.

Wir demonstrieren eine Auswahl vibrotaktiler Illusionen, die von Lederman und Jones [1] beschrieben wurden und erläutern, wie diese erzeugt werden, sodass sie von nahezu allen Menschen wahrgenommen werden können.

Quellen

[1] – S. J. Lederman and L. A. Jones (2011): Tactile and Haptic Illusions. In IEEE Transactions on Haptics, vol. 4, no. 4, pp. 273-294, October-December 2011, DOI: 10.1109/TOH.2011.2.

Taktile Beruhigungsszenarien

„Die Information verbraucht die Aufmerksamkeit ihrer Empfänger. Deshalb schafft ein Reichtum an Informationen eine Armut an Aufmerksamkeit”.

In einer Welt voller digitaler Informationen ist psychischer und physischer Stress die Folge. Stress in der Ausbildung, dem Studium, dem Beruf und im Privaten. Wie wichtig wäre es da, einen verlässlichen Rückzugsort zu haben, um die Flut digitaler Informationen auszusperren und uns zu entspannen? Und was wäre, wenn man sogar die Möglichkeit hat, diese umfassende Entspannung jederzeit mit sich zu tragen?

Saxony⁵ Science Slam Vol.3 (2021)

Trotz unserer fünf (Haupt-) Sinne nehmen wir nur einen winzigen Bruchteil unserer Umwelt wahr. Für viele der Wunder jenseits des Erlebbaren sind wir sozusagen blind und taub. Der Ansatz des Taktilen Sehens ermöglicht es erstmals die Welt um uns herum mit Hilfe des augmentierten Tastsinns zu erkunden. Die hierbei spürbaren Sinneseindrücke eröffnen neue Chancen und ungeahnte Welten – eine übersinnliche Erfahrung.

Science Slam Vol.3