Landmanagement mit BIM

Fakultät Geoinformation

Landmanagement mit BIM - Dynamische Analyse von bauplanungs-, bauordnungs- und eigentumsrechtlichen Zuständen mit einem digitalen Bauwerksmodell (LandBIM), Teilprojekt: Plug-ln Entwicklung für Import und Ermittlung grundstücksbezogener Daten in BIM

Modell

Projektinhalt

Ziel des Projektes LandBlM sind digitale Assistenten, die in der Lage sind wesentliche grundstücksbezogene Daten mit einem digitalen Bauwerksmodell (BIM) logisch (!) zu verknüpfen.
Genehmigungsrelevante Gutachten und Prüfungen im Bauwesen sollen durch Digitalisierung so schneller und qualitätsgesichert erstellen werden können und damit Bauantragsverfahren erheblich verkürzen. Dazu soll eine Methodik (Datenmodell, Algorithmen, Implementierung und Validierung) zur automatisierten Ermittlung von grundstücksbezogenen Analysen in einem Building Information Model (BIM) nach landesrechtlichen Vorschriften entwickelt werden. Sowohl die Ergebnisse des Datenimports als auch der Berechnung sollen in einer BIM­Autorensoftware visualisiert werden und zur Benutzerinteraktion zur Verfügung stehen. Neben den Bauordnungen der Länder soll zudem die junge internationale „Land Administration Data Model" (ISO 19152) als übergeordnetes konzeptionelles Modell angewendet werden.
Dies stellt einen wesentlichen und konkreten Schritt bei der Digitalisierung von Verwaltungs- und Geschäftsprozessen auf dem Weg zur Realisierung des digitalen Bauantrages dar.

Projektpartner

Fördermittelgeber: BMWi (ZIM)

Kooperationspartner: Geo-Office Gesellschaft für graphische Datenverarbeitung und Vermessung mbH, Falkensee

Laufzeit: 01.08.2019 bis 31.07.2021

BMWi

Projektteam