AquaViet

Fakultät Bauingenieurwesen

AquaViet

Wissenschaftlich begründeter Masterplan Uferfiltration zur Trinkwasserversorgung in Vietnam

Die Trinkwasserversorgung in Vietnam ist mit großen Herausforderungen konfrontiert: Die Belastung des Wassers durch anthropogene Spurenstoffe, pathogene Mikroorganismen, geogene Verunreinigungen, die zu hohen Ammonium-, Eisen- und vor allem Arsenwerten in mehreren Grundwasserbrunnen führen, und die Hochwassergefahr, die vielerorts besteht, erschweren die Aufbereitung von Oberflächenwasser mit herkömmlichen Verfahren. Die hauptsächlich angewandten Methoden der Oberflächenwasseraufbereitung werden häufig durch Trübungsspitzen aufgrund von mineralischen und organischen Abflüssen und Abwasserverschmutzung erschwert. Bei der Grundwasseraufbereitung sind vielerorts hohe Konzentrationen von Ammonium, Eisen, Mangan und Arsen im Grundwasser problematisch. Darüber hinaus führt die Übernutzung der Grundwasserressourcen zu einer lokalen Absenkung des Geländes. Das Verfahren der Uferfiltration (UF) wird in Deutschland seit mehr als 140 Jahren erfolgreich eingesetzt. UF ist eine kostengünstige, umweltfreundliche Alternative als erste Stufe der Wasseraufbereitung. AquaViet untersucht die Vorteile und Grenzen der Uferfiltration unter den schwierigen Bedingungen in Vietnam. Im Rahmen des Projekts werden Lösungen für die Planung und den Betrieb von Wasserg0ewinnungs- und -aufbereitungsanlagen entwickelt.

M.Eng. Gustavo Luis Covatti

M.Eng. Gustavo Luis Covatti

Das Hauptziel des Projekts ist die Entwicklung eines Masterplans für die Anwendung von RBF in Vietnam, einschließlich:

  • Bestimmung der Machbarkeit von RBF unter Berücksichtigung der hydrogeologischen und hydrochemischen Bedingungen im Delta des Roten Flusses
  • Untersuchung und Bewertung der Wasserqualität von Oberflächen-, Grund- und Uferfiltratwasser an verschiedenen Standorten in Vietnam unter besonderer Beachtung von Ammonium, Arsen und organischen Spurenstoffen
  • Umsetzung von technischen Lösungen zur sicheren und nebenproduktarmen Wasserdesinfektion in einer Pilotanlage, z.B. mit Chlorung durch Inline-Elektrolyse und UV
  • Entwicklung eines mehrstufigen Filtersystems zur Entfernung von Ammonium, Mangan, Eisen und Arsen
  • Hochschule für Technik und Wirtschaft Dresden, Lehrgebiet Wasserwesen, Prof. Thomas Grischek (HTWD, Verbundkoordinator)
  • Technische Universität Dresden, Institut für Wasserchemie (TUD)
  • DVGW-Technologiezentrum Wasser, Außenstelle Dresden
  • Herbst Umwelttechnik GmbH, Berlin
  • UMEX GmbH Dresden
  • AUTARCON GmbH, Kassel
  • a.p.f. Aqua System AG, Wuppertal
  • bbe Moldaenke GmbH, Schwentinental
  • Arcadis Germany GmbH, Niederlassung Berlin
  • Thuyloi University, Hanoi (Vietnam)
  • Bac Ninh Water Supply and Drainage Co., Ltd., Bac Ninh (Vietnam)
  • Untersuchung und Bewertung mehrerer bestehender und potenzieller UF-Standorte in Vietnam
  • Entwicklung einer Methodik zur Bewertung von UF-Standorten und Anwendung dieser Methodik auf das Delta des Roten Flusses unter Einsatz von GIS
  • Bewertung der Wasserqualität von RBF-Brunnenfeldern in der Stadt Hanoi in Nordvietnam und Quy Nhon in Zentralvietnam
  • Untersuchung der Quellen und des Verhaltens von Ammonium und Arsen während der Uferfiltration in der Stadt Hanoi und der Auswirkungen auf die Anwendung von UF in tropischen Klimazonen und Deltaregionen
  • Bewertung der Konzentrationen von Spurenstoffen in Oberflächen-, Grund- und Uferfiltratwasser in Vietnam
  • Entwicklung von Aufbereitungstechnologien im Labor speziell für die in Vietnam typischen Wasserqualitätsbedingungen (z. B. hohe Ammonium-, Eisen- und Arsenkonzentration)
  • Implementierung einer innovativen Wasseraufbereitung und Desinfektion im Pilotmaßstab in einem Grundwasserbrunnenfeld in der Stadt Bac Ninh, Nordvietnam