Aktuelles

Fakultät Geoinformation

Gruppe vor dem Schloss
HTW Dresden/Fakultät Geoinformation
Gruppe vor dem Schloss

Das Polen-Projekt in Kurozwęki geht in die nächste Runde!

Am Sonntag dem 15. September hieß es wieder einmal für die Studierenden der HTW Dresden und Prof. Zimmermann auf nach Kurozwęki (Polen).

Ziel ist es, gemeinsam mit weiteren Studierenden der Partnerhochschule TU Kraków, sowie von der Hochschule Darmstadt und von der Frankfurt University of Applied Sciences verschiedene Projekte weiter voranzubringen. Nach rund achtstündiger Fahrt war das ca. 120 km nordöstlich von Kraków liegende Ziel erreicht. Das Schloss und das umliegende Areal von Kurozwęki bieten ideale Bedingungen für die anstehenden Projektaufgaben.

Am Montag erfolgte eine erste ausgedehnte Besichtigung des Schlosses und des Geländes mit Erläuterungen zu früheren und aktuellen Projekten. Im Anschluss wurden die anstehenden Aufgaben mit dem Schlossherrn besprochen. Außerdem erfolgte eine erste Einrichtung und Kontrolle der vor fünf Jahren speziell entwickelten GNSS-RTK-Lösung mit lokaler Basisstation.

Für die Planung der Bewässerung verschiedener Flächen wurde ein Höhenprofil mittels einer UAV Befliegung erstellt. Hierzu wurden Passpunkte ausgelegt und aufgemessen. Ein weiteres vermessungstechnisches Projekt ist die tachymetrische Bestimmung der alten Bäume um den Schlossgraben. Diese Daten werden für die geplante Befüllung des Schlossteiches und des Schlossgrabens benötigt. Außerdem wurden die Passpunkte der letztjährigen Schlossfassadenaufnahmen gemessen, um diese in das polnische Landesnetz zu überführen. Weitere Arbeiten dienen der Überprüfung und Dokumentation des Festpunktnetzes. Anfang nächster Woche wird eine spezielle Präsentation der Bewässerungssituation vor Vertretern der zuständigen lokalen Behörde stattfinden. Eine neue Attraktion ist die kürzlich eröffnete Brauerei des Schlosses von Kurozwęki, die durch den Eigentümer demonstriert wurde.

Nach der ersten arbeitsreichen Woche wird am Sonntag ein Ausflug in das Umland stattfinden.

In den kommenden Tagen werden die Arbeiten fortgesetzt und zum Abschluss gebracht. Auf dem Plan steht noch die jährliche Laufendhaltung des Lageplans. Eine erste Präsentation der Arbeitsergebnisse wird vor dem Schlossherrn hier in Kurozwęki stattfinden. Eine weitere Vorstellung der Ergebnisse ist an der Partnerhochschule in Kraków geplant. Danach wird es noch die Möglichkeit geben, die zweitgrößte Stadt Polens kennenzulernen. Am Samstag geht es um einige Erfahrungen reicher zurück nach Dresden.

Robert Scheffler