Newsdetails

Fakultät Geoinformation

FIG-Workshop

Global und digital - Mehr als 60 Teilnehmer aus 20 Ländern auf unserem Workshop

Unter der Leitung von Prof. Clemen und unseren Masterabsolventen Marcus Schröder und Markus Schnarr führte die HTW Dresden zusammen mit dem DVW (Gesellschaft für Geodäsie, Geoinformation und Landmanagement) und der FIG (International Federation of Surveyors) einen internationalen Workshop „Surveying and BIM Classroom“ durch. Die halbtägige, digitale Veranstaltung auf der FIG eWorking Week zum Thema „Building Information Modeling“ startete mit Prof. Clemens Vorlesung „Basics on BIM and Surveying“, danach referierte Prof. Mohsen Kalantari (Melbourne School of Engineering, Australien) über die automatische 3D-Modellierung von Wohngebäuden für das 3D-Kataster. Miika Kostamo und Petteri Palviainen (Metropolia Helsinki, Finnland) zeigten wie die finnische Bauindustrie die modellbasierte (statt planbasierte) Bauausführung bei großen Infrastrukturprojekten mit offenen Standards realisiert. Olorunfemi Emmanuel (quantity surveyor, Abuja, Nigeria) berichtete von der Durchdringung digitaler Methoden in der afrikanischen Bauwirtschaft, wie Sie zum Beispiel im „African BIM report 2020“ empirische untersucht wurde. Dann stellte Francesca Noardo (TU Delft, Niederlande) aktuelle Forschungsprojekte vor. Die TU Delft ist die international führende Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Interoperabilität zwischen Geographischen Informationssystemen (GIS) und Building Information Modelling (BIM). Marcus Schröder (ZAFT/Fakultät Geoinformation) zeigte zum Schluss die Open Source Software CityBIM. Mit diesem praktischen Autodesk Revit Plug-In können Vermessungs- und Geodaten in BIM Modelle integriert werden. Wer sich hierzu einen kleinen Überblick verschaffen will, kann sich diese Video anschauen.

Wir freuen uns über die hohe Teilnehmerzahl aus Wirtschaft, Verwaltung und Lehre bei unserem Workshop. Aber richtig beeindruckend war, dass die Teilnehmer tatsächlich aus über zwanzig unterschiedlichen Ländern und vier Kontinenten live zugeschaltet waren und sich stark an den interaktiven Werkzeugen (Live Polls) und mit Diskussionsbeiträgen im Chat beteiligten. Dies zeigt die globale Relevanz der Digitalisierung und deren Bedeutung für die gebaute Umwelt.

Alle Unterlagen zum Workshop sind unter https://fig.net/fig2021/technical_program.htm von der FIG veröffentlicht. Wir empfehlen natürlich den Artikel von Christian Clemen, Tim Kaiser, Enrico Romanschek und Marcus Schröder „Site Plan for BIM? – A Free and Open Source Plug-In for As-Is Vicinity Models to be Used in Small and Medium-Sized BIM-Projects.

Wegen der starken Nachfrage ist für nächstes Jahr wieder ein internationaler Workshop zum Thema „Vermessung und BIM“ geplant. Die FIG Working Week 2022 wird dann in Warschau (Polen) stattfinden.

Prof. Dr.-Ing. Christian Clemen