Fed-X-Pro

Fakultät Informatik/Mathematik

Logo GAIA-X mit Fed-X-Pro Schriftzug

Projekt Fed-X-Pro

Motivation

In der Produktionstechnik werden sekündlich enorme Datenmengen erzeugt und in den produzierenden Maschinen intern verarbeitet. Diese Daten beinhalten wertvolle Hinweise auf den aktuellen Zustand von Maschine, Werkzeug und Produkt und könnten durch gezielte Auswertung das Wertschöpfungspotenzial der Maschine und dazugehöriger Dienstleistungen  steigern. In der Praxis werden  diese Daten jedoch bisher weder umfänglich ausgewertet noch für nachgelagerte Anwendungen, ob unternehmensintern oder -extern, digital bereitgestellt. Gründe hierfür liegen zum einen in den hohen Anforderungen der Datenakquise und -bereitstellung an die maschinennahe Hard- und Software. Zum anderen sind die Investitionen in die digitale Infrastruktur durch noch unklare Amortisation für die Kunden sowie mit Risiken für geistiges Eigentum und Knowhow assoziiert. Gleichzeitig besitzen die  Hersteller der Maschinen und ihrer Komponenten zwar das  notwendige Knowhow für die Konzeption datengetriebener Anwendungen, jedoch fehlt ihnen der Zugang zu den Daten ihrer Produkte im laufenden Betrieb bei den Kunden. Mit GAIA-X ist ein Rahmen entstanden, in dem datengetriebene Anwendungen unter Beachtung des Datenschutzes und der Datenhoheit realisiert werden können. Im Projekt Fed-X-Pro wird die domänen- und unternehmensübergreifende Dateninfrastruktur von GAIA-X genutzt, um universell einsetzbare Anwendungen zur Wertschöpfungssteigerung in der Produktionstechnik zu realisieren.

Praxispartner

  • Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU (Projektkoordination)
  • VPD Vakuum- und Präzisionsteilefertigung Dresden GmbH

Kontakt

Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Paul Patolla

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Dipl.-Wirt.-Inf. (FH) Paul Patolla

Förderung

Projektlaufzeit

Oktober 2022 -  September 2024